25 Jahre Familie Putz in der XXXLutz Fernsehwerbung© XXXLutz
MARKETING & MEDIA Redaktion 08.02.2024

25 Jahre Familie Putz in der XXXLutz Fernsehwerbung

XXXLutz, feiert ein Jubiläum der besonderen Art, nämlich seine Werbefamilie, Familie Putz, die nunmehr seit 25 Jahren ganz Österreich quer über alle Medien begleitet.

WIEN. „Das Briefing war, darzustellen, dass es doch am schönsten sein müsste im Möbelhaus zu wohnen. Ich selbst hatte mir übrigens den Traum bei meinem Abschied aus der Filiale in Ried im Innkreis und dem Wechsel in die Zentrale nach Wels erfüllt“, so Thomas Saliger, Marketingleiter und Unternehmenssprecher bei XXXLutz. „Von unserer Agentur Demner, Merlicek und Bergmann kam dann die Idee, die Familie Putz beim XXXLutz einziehen zu lassen“, so Saliger weiter.

1999 zogen Oma Putz, Papa Putz, Mama Putz und der kleinen Putzi Putz in den XXXLutz ein.
Die Kampagne war ursprünglich für maximal ein Jahr angedacht und im Stile einer Sitcom angelegt. Ziel war es, möglichst aufzufallen, da die Werbebudgets im TV noch sehr klein waren und weit hinter dem damaligen Leader Kika/Leiner zurücklagen.

Wer steckt hinter der Familie Putz?
Von Anfang an dabei sind Hubert Wolf als Papa ,,Max“, Cecile Nordegg als Mama ,,Linda“ und Sohn "Putzi", Stephan Bauer. Die ,,Oma“ wurde bis 2010 von Trude Fukar gespielt. Nach ihrem Tod übernahm von 2010 bis 2021 Zdenka Hartmann die Rolle. Aktuell wird die Oma Rolle von Viktoria Brams besetzt. Seit 2009 ist ,,Ixi“, gespielt von Chiara Pisati, als Putzi Putzs Freundin fixer Bestandteil der Familie.

„Immer wenn wir feiern, ist das auch ein besonderes Gedenken an unsere zwei im hohen und gesegneten Alter leider verstorbenen Omas Trude Fukar und Zdenka Hartmann. Für mich sind sie immer bei uns und wir denken bei jedem Dreh an die Beiden“, so Saliger.

Mit konsequenter Markenführung und durchgängiger Kampagne zur Nummer 1 im österreichischen Möbelhandel
Die Ausgangsituation im Jahr 1999 war herausfordernd. XXXLutz war die Nummer 3 am österreichischen Möbelmarkt – klar hinter Leiner und Kika. Im Jahr 2003 übernahm XXXLutz die Marktführerschaft im österreichischen Möbelhandel.

Maßgeblich dabei auch die konsequente und stringente Markenstrategie mit klarem Schwerpunkt auf Fernsehwerbung als Leadmedium. Während die Mitbewerber laufend Ihre Kampagnen wechselte, setzte XXXLutz auf die Familie Putz und erzeugte Bilder im Kopf der Kunden. Die Marke wurde schnell bekannt und in späterer Folge auch emotional aufgeladen. Die Kreativität der TV-Spots und die laufenden Neuerungen erzeugten bei den Kunden eine Aktualität der Marke und ließen XXXLutz zur innovativsten und modernsten Marke werden.
Heute betreibt XXXLutz über 370 Einrichtungshäuser in 13 europäischen Ländern mit 26.300 Mitarbeitern und 5,75 Milliarden Euro Umsatz.

Unzählige Werbepreise, Staatspreise und Auszeichnungen
Österreichs längste durchgehende Werbekampagne hat es auf eine beeindruckende Liste von Auszeichnungen gebracht, darunter einige EFFIEs, Staatspreise, CCA Trophäen, Golden Drums, ADGARs, usw.... , Im Jahr 2010 wurde der XXXLutz Marketingleiter, Thomas Saliger, stellvertretend für das gesamte Management als ,,Marketer des Jahres“ ausgezeichnet.

In den letzten 25 Jahren wurden an 126 Drehtagen bei 41 Drehs in Wien, Budapest, Prag, Bratislava und Karlsbad mehr als 350 Familie Putz-Spots gedreht. Dabei wirkten über  1.800 Statisten und 500 Schauspieler in Nebenrollen mit. Es wurde 174 Lieder oder Soundeffekte komponiert und über 1.500 Hörfunkspots produziert.

Zweimal pro Jahr trifft sich die Familie Putz, um die TV-Spots aufzunehmen. In 3 Tagen werden durchschnittlich 6 TV Spots gedreht. Das fordert natürlich auch ein eingespieltes Team, eine kreative Werbeagentur (Demner, Merlicek und Bergmann), eine perfekte Produktionsfirma (Film Factory), einen Spitzen Regisseur (Markus Engel), den besten Kameramann (Thomas Kiennast), Tonstudio (Holly), Komposition (Soundfeiler), Ausstattung (Pigeon Disco), Maske, Kostüm und Styling.
Insgesamt wirken an der Kampagne und auf den Drehs mehr als 60 Personen mit. Die besten ihrer jeweiligen Profession. „Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen, dem ganzen Team ein XXXL-Dankeschön zu sagen“, so Thomas Saliger „Besonderer Dank gilt meiner XXXL Werbeabteilung in Wels, aber insbesondere auch dem A-Team aus Wien. Das A-Team ist eine Truppe aus 8 Tischlern und 1 Tischlerin, die für den gesamten Ablauf und Aufbau der Möbel auf den Drehs sorgen. Pro Dreh bewegen sie mehr als 1.000 Requisiten im Wert von mehr als 200.000 Euro."

Großes 25 Jahr Familie Putz Jubiläum mit einem „Best off der Aktionen aus 25 Jahren“ in allen 47 XXXLutz Einrichtungshäusern
Bei den Kunden bedankt sich XXXLutz anlässlich des 25 Jahre Jubiläums mit tausenden Jubiläumsaktionen und Jubiläumsangeboten. Gefeiert wird mit einem „Best off aller Werbeaktionen der letzten 25 Jahren“ in allen 47 XXXLutz Einrichtungshäusern.

XXXLutz setzt auf österreichische Medien
XXXLutz wird weiterhin alle möglichen Facetten für seine Werbung und Medien nutzen und nicht mit einfachen, plumpen und unkreativen Aktionismus werben. Und auch eines sei gesagt, XXXLutz setzt vorrangig auf österreichische Medien. Es ist extrem wichtig die österreichischen Medien zu stärken, dazu leisten wir gerne und voller Überzeugung jeden Tag unseren Beitrag.

Werbeideen für weitere 25 Jahre
„Wir wollen mit Werbung auch Unterhaltung bieten und den Leuten „Stoff“ zum Diskutieren, Wundern, Staunen, Nachdenken, Ärgern, Schmunzeln und Lachen liefern“, so Saliger.

Mariusz Jan Demner, Demner, Merlicek & Bergmann / DMB.
„Seit 25 Jahren wohnt die inzwischen wohl bekannteste Familie Österreichs beim XXXLutz. Sie ist schräg und polarisierend, aber immer unterhaltsam. Jahr für Jahr wuchs ihre Bekanntheit und mit ihr das Möbelhaus, das sich was traute – während die Konkurrenz verblasste. In einer schnelllebigen Zeit wurde die Familie Putz zur langlebigen Konstante: die längst laufende Soap im österreichischen TV“.

Bei XXXLutz ist man sich des Potentials der Familie Putz bewusst. „Ich glaube am besten hat das Phänomen Familie Putz einmal Robert Kratky im Ö3 Wecker beschrieben. „Man liebt sie oder man hasst sie, aber man kennt sie“ sagte er in seiner Moderation,“ so Thomas Saliger.

„Manche werden es als Drohung hören, manche mit Vorfreude: Wir haben Ideen für weitere 25 Jahre, und darauf freuen wir uns“, so Saliger abschließend.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL