MARKETING & MEDIA
35 Jahre Kämpfen für das Schöne: Geburtstagskampagne von TBWA\ für Global 2000 TBWA\Wien
TBWA\Wien

Redaktion 26.06.2017

35 Jahre Kämpfen für das Schöne: Geburtstagskampagne von TBWA\ für Global 2000

Zum Jubiläum startet die österreichische Umweltschutzorganisation Global 2000 gemeinsam mit der Agentur TBWA\Wien eine Charmeoffensive.

WIEN. „Dass es Global 2000 im Jahr 2017 noch braucht, ist eigentlich kein Grund zum Feiern“, sagt Leonore Gewessler, Geschäftsführerin von Global 2000, zum 35. Geburtstag von Österreichs führender Umweltschutzorganisation. „Aber dass es so viele Menschen gibt, die uns beim Schutz der Umwelt unterstützen, schon: Wir danken allen, die sich mit Energie und persönlichem Engagement dafür einsetzen, dass eine intakte Natur und lebenswerte Umwelt für uns alle erhalten bleiben.“ Das feiert Global 2000 heuer am 16. September mit einem Konzert in Kooperation mit Arcadia Live in der Wiener Arena und während des Sommers mit einer Imagekampagne, in der die Unterstützer im Mittelpunkt stehen – als friedliche Kämpferinnen und Kämpfer „für das Schöne“.

Charmeoffensive für den Umweltschutz

Entwickelt wurde der Slogan „Wir kämpfen für das Schöne“ von der Wiener Agentur TBWA\. „Dieser Satz hat uns sofort gefallen, weil er genau ausdrückt, wofür wir stehen: Wir sind nicht primär gegen etwas, sondern setzen uns für eine intakte Umwelt ein: für gesunde, vielfältige Lebensmittel, für einen intakten Lebensraum, für Bienen, Schmetterlinge und andere Arten und dementsprechend natürlich für den Stopp von Glyphosat. Wir kämpfen dabei mit friedlichen Mitteln – mit vereinten Kräften und so lange, bis wir unser Ziel erreicht haben“, betont Gewessler.

„Der Umweltschutz braucht eine Charmeoffensive“, sagt Irene Sagmeister, Geschäftsführerin der Agentur TBWA\, die schon mehrmals erfolgreiche Kampagnen für Global 2000 entwickelt hat. „Das klassische Foto eines Aktivisten am Industrieschlot reicht nicht mehr. Die gute Sache braucht in der Kommunikation einen sympathischen Rahmen und muss ein gutes Gefühl hinterlassen. Der Slogan ‚Wir kämpfen für das Schöne‘ leistet genau das – und wir erreichen damit auch jüngere Generationen, die aus ganz persönlichen Motiven für etwas aufstehen. Für sie entwickeln wir Ideen, die transmedial funktionieren.“

Für das wilde Wuchern

Gezeigt werden Portraits von Menschen, die mit einer Augenmaske in den Farben des Global 2000-Logos erzählen, wofür sie persönlich kämpfen: Es sind Sinneseindrücke und Kindheitserinnerungen an eine intakte Natur, die sie weiterhin erleben und mit ihren Kindern und Enkelkindern teilen wollen. Es ist das wilde Wuchern in Wäldern und Auen, das Zwitschern, Zirpen und Grillen – gemeint ist die Artenvielfalt, für die sich Global 2000 seit 35 Jahren stark macht. Die Farben Grün und Blau des Logos von Global 2000 stehen für ebendiese schöne Natur. Mit dem Start der Kampagne erweitert Global 2000 sein Logo um den Löwenzahn, der das wilde Wuchern und vor allem auch Hartnäckigkeit symbolisiert.

Die eindrucksvollen, starken Portraits, die die Kämpfer zum Leuchten bringen, wurden vom Bildkünstler Bernd Preiml fotografiert. Die Kampagne läuft mit Unterstützung der Medien im Sommer auf Plakaten und in Printmedien und aktiviert online zum Unterschreiben für den Stopp von Glyphosat. (Nähere Informationen zur Petition finden Sie unter www.global2000.at/stop-glyphosat.)

Besonderer Dank gilt allen Partnern, die ihre Zeit und ihr Material für die Produktion der Kampagne größtenteils gratis zur Verfügung gestellt haben: Bernd Preiml (Fotos), Johannes Jelinek/Vakat (Video), Austrian Apparel (Musik), Birgit Mörtl (Make-up, Bodypainting), Omnimedia (Mediaplanung), Gewista (Plakataushang), Weitsprung (Druck) und bonnie&clyde (Online und Mobile). (red)

Credits:
Auftraggeber: Global 2000 – die Österreichische Umweltschutzorganisation, Leonore Gewessler, Martin Aschauer

TBWA\Wien:
Managing Director: Irene Sagmeister
Chief Creative Director: Gerda Reichl-Schebesta

Creative Director: Bernhard Grafl
Art Director: Martin Rausch
Text: Bettina Benedikt, Tanja Trombitas, Stefan Portenkirchner

Grafik: Christine Getzinger
Reinzeichnung: Claudia Baumgartner, Wolfgang Brandstätter

Beratung: Barbara Brugger-Buchmann, Julia Ramsauer

Fotograf: Bernd Preiml
Filmproduktion: Vakat, Johannes Jelinek
Druck: Weitsprung, Peter Seidenbusch
Onlineumsetzung: bonnie&clyde
Mediaplanung: OMD Austria/Omnicom Media Group

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL