MARKETING & MEDIA
9/11-Schwerpunkt im ORF-Programm © ORF/Ampersand

20 Jahre Am 11. September 2001 entführten islamistische Terroristen zwei amerikanische Passagiermaschinen und steuerten sie in die Zwillings­türme an der Südspitze von Manhattan.

© ORF/Ampersand

20 Jahre Am 11. September 2001 entführten islamistische Terroristen zwei amerikanische Passagiermaschinen und steuerten sie in die Zwillings­türme an der Südspitze von Manhattan.

Redaktion 03.09.2021

9/11-Schwerpunkt im ORF-Programm

Der ORF setzt zum 20. Jahrestag des Anschlags auf das World Trade Center einen multimedialen Fokus.

WIEN. Am 11. September ist es genau 20 Jahre her, dass die später schlicht „9/11” genannten Terrorangriffe auf die USA die Welt erschütterten und nachhaltig veränderten. Der ORF zeigt dazu ab 5. September in allen seinen Medien einen Programmschwerpunkt. Rund einen Monat thematisieren Sendungen die Geschehnisse rund um „9/11”.

TV-Sendungen zum Anschlag

Zum Auftakt des Schwerpunkts wird am 6. September im „Kulturmontag” das Buch des Islamwissenschaftlers Stefan Weidner über den Anschlag vorgestellt.

In einem „Weltjournal” werden am 8. September die Geschichten von fünf Überlebenden des 11. Septembers erzählt.
Martin Thür berichtet am 10. September in einer „ZiB 2 History” aus New York über die Geschehnisse des Anschlags.
„Magazin 1” beschäftigt sich am 11. September mit „9/11” aus österreichischer Sicht und den Auswirkungen auf den Alltag sowie Reisegewohnheiten der Österreicher. Zudem widmet sich ORF III in einem neunteiligen „Zeitgeschichte”-Abend dem Thema. Unter anderem wird eine zweiteilige Dokumentation von Michael Kirk die gesellschaftlichen Veränderungen in Amerika nach dem Terroranschlag beleuchten.

Abteilung Religion und Ethik

Auch die ORF-Hauptabteilung Religion und Ethik widmet sich in mehreren Sendungen dem Themenkomplex.

So werden vier „Orientierung”-Sendungen on Air gehen. Die erste, die am 5. September übertragen wird, beschäftigt sich mit den Nachwirkungen des Anschlags auf verschiedene Religionsgemenschaften.
Am 11. September wird in „Religionen der Welt” dargelegt, wie durch das Terrorattentat Muslime weltweit unter Generalverdacht geraten sind. Österreichische Muslime reflektieren dabei, wie „9/11” noch heute ihr Leben beeinflusst.
„Tao – aus den Religionen der Welt” nimmt sich am 11. September Zeit für eine eingehende Analyse des Terroranschlags und die Veränderung des Islams durch die Reaktionen des Westens. Zudem wird behandelt, welche Prozesse in Gang gesetzt und welche Entwicklungen gebremst wurden.

Radio- und Onlinebeiträge

Ö1, Ö3, FM4 und die ORF-Regionalradios berichten aktuell in den Nachrichten und „Journalen”. Weiters stehen in Ö1 zwei „Journal Panorama”-Ausgaben im Zeichen des Jahrestags.

Das ORF.at-Netzwerk und der ORF Teletext erinnern im Rahmen ihrer aktuellen Berichterstattung ausführlich an die Ereignisse des 11. September 2001, beleuchten die geopolitischen Folgen und widmen auch dem nationalen und internationalen Gedenken zum 20. Jahrestag der Terroranschläge breiten Raum. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL