MARKETING & MEDIA
A Jaus’n und ka Snack © Anker

Die neue Kampagne von Anker setzt auf österreichischen Schmäh.

© Anker

Die neue Kampagne von Anker setzt auf österreichischen Schmäh.

Redaktion 13.09.2016

A Jaus’n und ka Snack

In Wien startete die neue Kampagne von Anker.

WIEN. „Beiß’ eini statt taste it“ - mit einer gehörigen Portion österreichischem Schmäh startet Anker seine aktuelle Herbst-Kampagne. Im Mittelpunkt steht die österreichische Jaus’n – in Form von Imbissen mit typisch regionalen Produkten.

„Seit 1891 steht Anker für qualitativ hochwertige Backwaren und innovative Produkte. Kein anderes Unternehmen ist so mit Wien verbunden wie der Traditionsbäcker aus Favoriten“, erklärt Anker-Vorstand Andreas Schwarzenberger zur neuen Kampagne. „Bei diesen Jaus’n-Variationen wird vor allem auf die Herkunft geachtet. Eine Jaus’n mit gschmackigem, österreichischen Beinschinken und gutem Emmentaler aus Österreich schmeckt doch am besten.“

Bei der laufenden Kampagne steht vor allem das Spiel mit der Sprache in Anspielung auf die - von zahlreichen Unternehmen genutzten – Anglizismen oder germanischen Begriffe im Vordergrund, welche mit einem Augenzwinkern ins Österreichische übersetzt werden. Mit „Beiß’ eini statt taste it!“, „Don’t take away, nimm’s afoch mit!“, „Kumm’ eina statt Drive in“ oder „Schmeckt net lecker, sondern urguat!“, sollen die Kunden auf Anker aufmerksam gemacht werden. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL