MARKETING & MEDIA
A1: Operatives EBITDA-Wachstum in allen Märkten © APA/Georg Hochmuth

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group.

© APA/Georg Hochmuth

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group.

Redaktion 29.04.2021

A1: Operatives EBITDA-Wachstum in allen Märkten

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group, zu den Highlights des ersten Quartals 2021.

WIEN. „Trotz der nach wie vor spürbaren Auswirkungen der Covid-19-Pandemie konnten wir die starke operative Performance auch im ersten Quartal 2021 fortsetzen. Durch den fehlenden Wintertourismus gab es zwar deutliche Roaming-Einbußen, diese konnten aber durch attraktive Produkt- und Serviceangebote, Digitalisierungsprojekte in Unternehmen sowie die höhere Nachfrage nach mehr Bandbreite wettgemacht werden.
Die Umsatzerlöse stiegen im Konzern um 0,8 Prozent, die Service-Umsätze wuchsen trotz Roaming-Verlusten und negativen Währungseffekten um 0,6 Prozent. Das Konzern-EBITDA stieg um 4,7 Prozent, bereinigt um Restrukturierungsaufwendungen sogar um 5,7 Prozent. Das Nettoergebnis des ersten Quartals lag bei 108,9 Mio. Euro und damit deutlich über dem Vorjahr.
Der Einfluss von Covid-19 wird auch 2021 spürbar sein, wird aber auch die Digitalisierung in vielen Bereichen weiter beschleunigen. Eine exzellent funktionierende digitale Infrastruktur ist dafür die Basis. Wir werden daher auch 2021 in den weiteren Ausbau unserer 5G- und Glasfaser-Breitbandnetze investieren und den Rollout zügig vorantreiben.“

Alejandro Plater, COO der A1 Telekom Austria Group
"Im ersten Quartal stieg die Zahl der Mobilfunk-Vertragskunden im Jahresvergleich um 5,3 Prozent, mit Wachstum in nahezu allen Märkten aufgrund der hohen Nachfrage nach Wifi-Routern. Die Festnetz-RGUs gingen im Jahresvergleich leicht um 0,9 Prozent zurück, wobei Bandbreitenerhöhungen und - in den CEE Märkten - auch TV stark nachgefragt waren.
Wir setzen unsere Aktivitäten zur digitalen Transformation fort, die nicht nur unsere betriebliche Effizienz, sondern auch die Kundenzufriedenheit verbessern. Dieses Maßnahmenbündel hat zu steigenden EBITDA-Margen in fast allen Segmenten sowie zu einem guten Konzern-EBITDA beigetragen. Sowohl Österreich mit einem EBITDA-Wachstum von 4,4 Prozent (ohne Restrukturierung) als auch die CEE-Märkte mit einem Wachstum von 13,2 Prozent (ohne Währungseffekte) haben sich in dieser Hinsicht erfreulich entwickelt.
Darüber hinaus hat sich unser Investitionsniveau beschleunigt, getrieben durch den 5G-Rollout in den Märkten und den Ausbau unserer Festnetz-Breitbandinfrastruktur.
Mit dem Rebranding in Serbien haben wir kürzlich die Umsetzung unserer konzernweiten Einmarkenstrategie, die wir 2017 initiiert haben, erfolgreich abgeschlossen. Die starke Marke A1 ist damit in allen Märkten präsent, sie steht für eine neue gemeinsame Identität und wird unsere Marktpositionierung weiter unterstützen." (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL