MARKETING & MEDIA
APA-Redaktion stärkt ihr Datenteam © APA/APA

Philipp Gortan.

© APA/APA

Philipp Gortan.

Redaktion 19.01.2021

APA-Redaktion stärkt ihr Datenteam

Viele Experten mit an Bord.

WIEN. Die APA-Redaktion erhöht ihre datenjournalistische Schlagkraft und etabliert neue journalistische Rollen im Newsroom. Christian Haslacher nimmt ab Februar 2021 die Position des Head of Data Journalism wahr. Bereits seit November 2020 im Einsatz ist Philipp Gortan als Head of Newsroom Development. Auch im Burgenland gibt es Neuigkeiten: Judith Högerl ist dort neue Chefin des APA-Büros.

Haslacher und Gortan arbeiten im APA-Datenteam künftig verstärkt mit Markus Kaplan vom früheren APA-Designcenter zusammen. Mit seiner Expertise im Bereich User Experience- und Digital-Design wird er als Art Director Digital Content die Entwicklung und den Ausbau neuer Content-Produkte der Redaktion begleiten.

Christian Haslacher ist seit 1996 für die APA tätig, anfangs in der MultiMedia-Redaktion, seit 2000 in der APA-Innenpolitik, wo er in den vergangenen Jahren etliche datenjournalistische Projekte entwickelte. Zuletzt war der gebürtige Kärntner stellvertretender Ressortleiter des innenpolitischen Ressorts und bei der Wien-Wahl unter anderem mit dem Datenjournalismus-Projekt „Grätzl-Analysen“ betraut. Haslacher wird weiterhin auch in der Innenpolitik arbeiten, seine Nachfolgerin in der Ressortleitungs-Stellvertretung wird Petja Mladenova.

Philipp Gortan studierte Elektronik, arbeitete dann als Python-Entwickler und stieß 2008 zur APA-IT, wo er lange für den Bereich Content Routing Systems zuständig war. Vor seinem Wechsel in den APA-Newsroom leitete er bei Gentics Software den Bereich Produktentwicklung.

Markus Kaplan kam ebenfalls 2008 zu APA. Als Grafiker im Marketing waren seine Hauptaufgabengebiete Corporate Design, Web-, Animation-, Event- und Printdesign. Ab 2010 spezialisierte er sich verstärkt auf User Interface Design und arbeitet seit rund drei Jahren mit Schwerpunkt User Experience Design.

Judith Högerl hat mit Jänner 2021 die Leitung des APA-Büros Burgenland in Eisenstadt übernommen. Högerl war seit 2009 Redakteurin in der APA-Innenpolitik, von 2005 bis 2008 war sie bereits als Mitarbeiterin im Burgenlandbüro der APA tätig gewesen. Davor hatte sie als freie Journalistin für burgenländische Regionalmedien, WirtschaftsBlatt, medianet und weitere Fachpublikationen gearbeitet. Die Geiringer-Stipendiatin (2010) schloss 2017 ihr Doktoratsstudium am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien ab. Högerl folgt in Eisenstadt auf Christian Gmasz, der mit Jahreswechsel aus der APA ausscheidet.

“Daten sind im Journalismus immer wichtiger. Das sehen wir etwa gerade in der Corona-Pandemie. Mit einem neuen Team, das neben journalistischen Recherchefähigkeiten auch über Programmier- und Designkompetenz verfügt, wollen wir eine der ersten Adressen für Datenjournalismus in Österreich sein. Datenjournalismus ist Teamarbeit, wir spüren die Geschichten hinter den Daten auf und erzählen sie“, erklärte APA-Chefredakteur Johannes Bruckenberger.

“Neben der hohen inhaltlichen Kompetenz der APA-Redaktion erfordert der technologische Wandel den raschen Ausbau von Digital Skills und zeichnet neue Berufsbilder im Journalismus“, sagte APA-CEO Clemens Pig. In den Neubesetzungen sieht er eine “wichtige strategische Weiche gestellt, die APA für die digitale Zukunft weiter zu stärken“. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL