MARKETING & MEDIA
BMW fährt mit Virtual Identity in die Zukunft mn_sz1 Katharina Schiffl

Amir Tavakolian, Geschäftsführer der Virtual Identity GmbH in Wien.

mn_sz1 Katharina Schiffl

Amir Tavakolian, Geschäftsführer der Virtual Identity GmbH in Wien.

Redaktion 06.06.2017

BMW fährt mit Virtual Identity in die Zukunft

Wiener Agentur gewinnt den heiß umkämpften CSEU Social Media-Etat von BMW und Mini.

WIEN. „Digital muss einen nachvollziehbaren Beitrag zum Geschäftserfolg leisten“, sagt Amir Tavakolian, Geschäftsführer der Virtual Identity GmbH in Wien. "Insbesondere Social Media wird künftig mehr Wirkungsnachweise bringen.“ Der Automotive-Sektor steht angesichts von Carsharing, Uber oder autonomen Fahren vor einem großen und rasant fortschreitenden Wandel. „Der Automobilmarkt wird sich weiter konsolidieren, und neue Mobilitätskonzepte werden immer wichtiger“, so Tavakolian weiter. BMW und Mini verstehen sich dabei als Anbieter von intelligenten und individuellen Mobilitätserlebnissen im Premiumsegment und sind für die Zukunft bestens aufgestellt.

Strategie und Umsetzung, die die Digitalagentur Virtual Identity der BMW Group präsentierte, zielten genau darauf ab: „VI überzeugte alle beteiligten Fachabteilungen und konnte damit den Etat nach einem mehrmonatigen Pitch-Prozess einstimmig für sich gewinnen“, sagt Philipp Blümel, Social Media Specialist BMW Group und Projektleiter der Ausschreibung.

Neun internationale Märkte aus einer Hand
Die Zusammenarbeit umfasst die gesamte Betreuung aller Social Media-Kanäle von BMW und Mini der Region CSEU. Dazu zählen Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Polen, Bulgarien, Rumänien sowie Griechenland. „Wir verantworten ab sofort Strategie, Kreation und Aussteuerung für diese neun Länder“, sagt Amir Tavakolian, „Wie wir schon bei GM Europe (40 Länder), Werner & Mertz (30 Länder) oder Siemens (90 Länder) gezeigt haben, wissen wir, worauf es bei solchen Communitygrößen ankommt.“

Die Prozesse und Kampagnen der Region CSEU werden von der BMW Group von Salzburg aus gesteuert. Virtual Identity Wien fungiert als Social Media-Zentrale für die gesamte Region und steuert die lokale Struktur in allen Märkten. „In der Praxis zeigt sich, dass die Zentralen oft andere Interessen als einzelne Länder haben. Wir versuchen in Co-Creation mit den Länder-Partnern ein nachhaltiges Commitment herzustellen und nicht von oben herab zu bestimmen“, erklärt Tavakolian.

Überzeugende Kreation
„Viele der Ideen und Konzepte aus der Präsentation hätten wir sofort so nehmen und umsetzten können“, sagt Florian Resinger, Marketing Director BMW Group CSEU; „VI hat uns gezeigt, dass sie vorausdenken und nicht nur im Jetzt verhaftet sind. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Virtual Identity komplettiert mit dem Etat-Gewinn das neue Agentursetup der BMW Group für die Region CSEU und freut sich auf die kommenden drei Jahre gemeinsamen Erfolg mit der BMW Group. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL