MARKETING & MEDIA
Coronavirus – Sozialpaket für freie Journalisten dringend notwendig © fej

Fred Turnheim.

© fej

Fred Turnheim.

Redaktion 18.03.2020

Coronavirus – Sozialpaket für freie Journalisten dringend notwendig

Freie Journalisten sollen wie EPUs behandelt werden.

WIEN. Durch die Coronakrise ist auch die Existenz der freien Journalistinnen und Journalisten bedroht. Besonders die von staatlichen Stellen proklamierte Einschränkung der Teilnahmemöglichkeit an Pressekonferenzen durch Bund und Länder und dem Erliegen des gesellschaftlichen Lebens reduziert die Berichterstattung sehr stark. Dadurch werden viele freie Journalistinnen und Journalisten nicht mehr beschäftigt. Für sie ist dringend Hilfe durch die Bundesregierung notwendig, erklärt der Österreichische Journalisten Club (ÖJC) am Dienstag in einer Aussendung.

ÖJC-Präsident Fred Turnheim ersucht Bundeskanzler Sebastian Kurz und Finanzminister Gernot Blümel dringend, ein Hilfspaket für nicht mehr beschäftigte Journalisten, Pressefotografen und Kameraleute zu schnüren. Denn sie sind ernsthaft in ihrer Existenz bedroht.

Gleichzeitig wird die Bundesregierung ersucht, die derzeit verordnete Pool-Lösung bei Pressekonferenzen, so schnell es geht, wieder aufzuheben. Demokratie und Journalismus können nur in einer pluralistischen Gesellschaft existieren. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL