MARKETING & MEDIA
Cradle to Cradle vor! © gugler

Schön grün Unitleiter Reinhard Gugler, Gründer Ernst Gugler und Nachhaltigkeits­beauftragte Roswitha Sandwieser freuen sich über die Cradle-to-Cradle-Rezerti­fizierung.

© gugler

Schön grün Unitleiter Reinhard Gugler, Gründer Ernst Gugler und Nachhaltigkeits­beauftragte Roswitha Sandwieser freuen sich über die Cradle-to-Cradle-Rezerti­fizierung.

Redaktion 22.06.2018

Cradle to Cradle vor!

Insgesamt 24 Komponenten der Druckerei gugler dürfen als Zeichen für weltweit höchste ökologische Qualität das Cradle to Cradle-Siegel tragen.

MELK. Das internationale Cradle to Cradle Products Innovation Institute hat erstmals in vier von fünf Kriterien an gugler pure print die Auszeichnung „Gold” vergeben; in einem weiteren Kriterium gab es Silber. Damit wurde der Standort Melk heuer ein weiteres Mal mit einer Gesamtbewertung in Silber bestätigt.

Die „grünste Druckerei Österreichs” macht somit ihrem Namen erneut alle Ehre: „Damit können wir wieder unter Beweis stellen, nachweislich auf dem weltweit höchsten ökologischen Niveau zu drucken”, erklärt Gründer und Geschäftsführer Ernst Gugler. „Grüner, gesünder und nachhaltiger als nach den Vorgaben der Cradle to Cradle-Zertifizierung geht’s nicht.”

Was dahintersteckt

Cradle to Cradle ist ein Kreislaufmodell, bei dem alle Produkte so gestaltet sein müssen, dass sie am Ende ihres Lebenszyklus als Nahrung für das neue Produkt fungieren können.

Das kann innerhalb von technischen Kreisläufen (bei Gebrauchsgütern) sein oder in biologischen Kreisläufen bei Verbrauchsgütern. Produkte, die für den biologischen Kreislauf konzipiert wurden, könnten theoretisch kompostiert werden.
Für eine Cradle to Cradle-Zertifizierung müssen alle in den Produktionsprozess einfließenden Parameter von einem unabhängigen Institut bewertet werden. Im Vergleich zur Zertifizierung 2016 konnte sich gugler in den drei Kategorien Rezyklierbarkeit, Energieverbrauch und Wasserverbrauch von Silber auf Gold steigern. Insgesamt wurden heuer 24 Materialien zur Prüfung eingereicht, 12 davon wurden mit Gold bewertet, 12 mit Silber.

Einzigartig in Österreich

Um die Zertifizierungskosten auf mehrere Schultern zu verteilen und die Forschung im Schulterschluss mit anderen auch international vorantreiben zu können, hat gugler 2015 die Print the Change-Community gegründet.

Derzeit arbeiten die Schweizer Druckerei Vögeli und die dänische KLS mit gugler gemeinsam an der Weiterentwicklung von Cradle to Cradle. Weltweit war gugler 2011 die erste Cradle to Cradle-zertifizierte Druckerei – in Österreich und Deutschland ist sie nach wie vor die einzige.
Deutsche Buchverlage wie Kosmos oder Random Verlag stehen bereits auf der Kundenliste des Ökopioniers. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL