MARKETING & MEDIA
„Dave Data“ heuert bei upart an © upart

"Dave"

© upart

"Dave"

Redaktion 10.11.2022

„Dave Data“ heuert bei upart an

upart erforscht den Einsatz von KI-Systemen in der Kreation und erschafft ein neues Teammitglied.

WIEN. Im Rahmen des Marketingforums 2022 mit dem Schwerpunkt "Ghost in the machine - Wozu noch Menschen im Marketing?" kreierte die Linzer Werbeagentur „upart“ Dave Data – einen sprechenden KI-Avatar.
Mit der Umsetzung von Dave Data konnte nicht nur ein Presenter für das Event geschaffen werden, bei dem upart als Partner mitwirkte, es konnten auch die technischen Möglichkeiten in diesem Bereich veranschaulicht werden. Mit verschiedenen Tools und dem Einsatz von KI wurde künstliche Intelligenz auf der Veranstaltung erlebbar gemacht.
 
Eine künstliche Intelligenz zum Leben erwecken
KI ist nicht mehr nur ein Buzzword, sondern bereits Realität, die für gespaltene Meinungen sorgt. Der KI-Charakter Dave schafft eine positive Aufladung des thematischen Schwerpunktes und visualisiert die Möglichkeiten der Technik. Mit Begeisterung für Neues und dem Herantasten an die Materie wurden die ersten Schritte Richtung KI-Charakter gesetzt. Eine wichtige Quelle der Inspiration war dabei die Figur "Max Headroom" aus der gleichnamigen Science-Fiction Kultserie der 80er. „Zu der Zeit wurde versucht, eine künstlich wirkende Figur zu erschaffen. Schlussendlich war es dann doch der Schauspieler Matt Frewer - mit viel Maske und einigen Videoeffekten. Unser Team wollte herausfinden, wie mit innovativen Tools und viel KI Power ein tatsächlich künstlicher Avatar erschaffen werden kann“ schildert Daniel Frixeder den Start für Dave.
 
„Um der groben Idee ein Gesicht zu verleihen, setzten wir auf 3D-Modellierung und die Mimik eines menschlichen Vorbildes. Wie soll das Gesicht des Charakters aussehen? Gibt es markante Merkmale? Welche Haar- und Augenfarbe besitzt diese KI?“, schildert upart CD Mark Kirchberger die ersten Überlegungen. Viele Einflussfaktoren haben in dieser Phase eine entscheidende Rolle gespielt und Nuancen über die optische Wirkung von Dave Data entschieden. Um die Authentizität des Charakters zu steigern, erfolgte mithilfe von Motion Capture der Feinschliff in der Mimik und Bewegung.
 
Dave Data wäre aber nur halb so überzeugend ohne das gesprochene Wort. Mithilfe von Audioaufnahmen, die auf die Zukunft und die Trends des Marketings abspielen, spricht der Avatar direkt zu den User:innen vor dem Bildschirm. Mit der Auswahl einer markanten Stimme näherte sich die KI Schritt für Schritt dem angestrebten Endergebnis an. Eine zusätzliche Besonderheit, um die Verschmelzung von Mensch und Maschine zu veranschaulichen, ist das Stottern. Eine Feinheit, die dem Charakter ein besonderes Auftreten verleiht.
 
So wie sich die digitale Werbelandschaft laufend verändert, erweitern sich auch die Möglichkeiten im KI-Bereich. Melanie Falkinger, Teil der upart Kreation, beschreibt die Erstellung von Dave Data ähnlich: "Während der Entwicklungszeit von Dave haben sich die Tools, mit denen wir gearbeitet haben, selbst weiterentwickelt. So dynamisch ist die KI-Welt". Mit der Erschaffung von Dave Data setzt upart einen Schritt in Richtung Zukunft und einen Berührungspunkt mit der Thematik künstliche Intelligenz. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL