MARKETING & MEDIA
Der Umwelt verbunden: Nachhaltig drucken © Pixabay
© Pixabay

Redaktion 31.07.2018

Der Umwelt verbunden: Nachhaltig drucken

Wirtschaft wie Bevölkerung erkennen zunehmend, wie wichtig nachhaltige Produktion ist. Auch Kunden legen immer größeren Wert auf Klimaschutz und soziale Verantwortung.

WIEN. Umweltbewusste Produktion bedeutet heutzutage nicht nur, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen, sondern auch mit einem Wettbewerbsvorteil auf die Kunden zuzugehen. Bei Aufträgen an österreichische Druckereien können Printbuyer punkten und ernsthaftes Engagement beweisen. Immer mehr heimische Druckunternehmen setzen nämlich auf die Klimainitiative und freiwillige CO₂-Kompensation.

Die Klimainitiative hat das Ziel, den Klimaschutz in den Betrieben nachhaltig zu verankern, den betrieblichen Ressourcen- und Energieeinsatz laufend zu analysieren und die Energieeffizienz zu verbessern. Schadstoffe und Treibhausgase sollen vermieden und reduziert werden. Druckereien in Österreich können aufgrund der Teilnahme an der Klimainitiative ihre umfassende Orientierung für den Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit dokumentieren, sie tragen die Auszeichnung „Print CO₂ geprüft“. Nur knapp 1 Prozent Mehrkosten fallen beim Kunden für klimabewusste Druckaufträge an. Steigerung der Effizienz und ökologische Vorteile machen die minimalen Extra-Kosten aber schnell wett.

Freiwillige CO₂-Kompensation und deren Sicherung
Die mit einem Druckauftrag verbundenen CO₂-Emissionen werden mit Hilfe eines CO₂-Rechners genau bestimmt. Kunden der Druckereien können einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, indem sie ihre Drucksachen, bei deren Druck die unvermeidbaren CO₂-Emissionen kompensiert werden, in Auftrag geben. Ein anerkanntes, hochwertiges Emissionsminderungszertifikat würdigt diesen Umweltgedanken. Kunden erhalten so die Sicherheit, dass bei der Kompensation alles korrekt abgelaufen ist und der Verband Druck & Medientechnik den Vorgang geprüft hat.

Kann man dem CO₂-Rechner vertrauen?
Der CO₂-Rechner der Druckverbände hat durch die Konzentration auf die Druckbranche und die umfassende Erfassung der Betriebsdaten eine sehr hohe Qualität und Plausibilität. Er erfüllt nicht nur die Anforderungen der ISO 14040 und 14044 (Ökobilanzen), sondern auch bereits jetzt die Vorgaben der in Arbeit befindlichen Normen ISO 14067 (Carbon Footprint) und darauf aufbauender Standards. Die hohe Qualität des CO₂-Rechners wird durch das jährliche Audit sichergestellt; Kunden können sich darauf verlassen, dass die Daten nicht willkürlich eingegeben werden können, sondern laufend auf Ihre Richtigkeit geprüft werden.

Nicht bei der Umwelt aufhören: das CSR-Gütesiegel
Umweltschutz ist ein wichtiger Teil verantwortungsvollen Wirtschaftens, es gibt jedoch auch andere wichtige Aspekte: gute Arbeitsbedingungen, Verantwortung für Mitarbeiter, faire Betriebs- und Geschäftspraktiken, oder soziales Engagement. Unter dem Begriff CSR (Corporate Social Responsibility) legen österreichische Druckunternehmen unterschiedliche Schwerpunkte in Bezug auf den sozialen und ökologischen Gedanken. Bei den einen ist es etwa die umweltfreundliche Produktion, die fokussiert wird, bei den anderen der familienfreundliche Betrieb oder die Stärkung der Regionalität. (red)

https://druckmedien.at/

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema