MARKETING & MEDIA
Digital Days 2019: Wien soll Digitalisierungshauptstadt in Europa werden © Digital City Wien
© Digital City Wien

Redaktion 29.10.2019

Digital Days 2019: Wien soll Digitalisierungshauptstadt in Europa werden

Von 4. bis 5. November dreht sich bei den Digital Days 2019 in Wien alles um die neuesten Trends und Innovationen im Bereich FutureTech und Digitalisierung.

WIEN. Unter dem Titel „Wien auf dem Weg zur Digitalisierungshauptstadt in Europa“ machen die IT-Wirtschaft und die Stadt Wien sichtbar, was Wien für Menschen aller Altersgruppen an digitalen Errungenschaften zu bieten hat. Bereits zum 6. Mal gehen die Digital Days als größtes Event der DigitalCity.Wien-Initiative mit Diskussionsrunden, Workshops, Partnerevents und großer Probierausstellung über die Bühne. Veranstalterin der Digital Days ist Urban Innovation Vienna, ein Unternehmen der Wien Holding und Koordinationsstelle der DigitalCity.Wien Initiative. Der Besuch der Digital Days ist kostenlos.

„Wir wollen zeigen, welche digitalen Lösungen und wieviel digitale Kompetenz es am Standort Wien gibt“, erklärt Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales. „Wiens Fahrplan zur Digitalisierungshauptstadt definiert sich durch sieben Handlungsfelder der Digitalen Agenda 2025: Sicherheit, Service, Wissen, Arbeitswelt 4.0, Wirtschaft, Infrastruktur und Steuerung. Dazu zählt auch die Plattform ‚DigitalCity.Wien‘ mit dem Highlight Digital Days.“

Im Zentrum der diesjährigen Digital Days stehen die fünf Schwerpunktthemen Eco, Health, Ethics, Security und Mobility, zu denen hochkarätige Keynotes und Diskussionen stattfinden werden. Die beiden Eventtage bündeln alle Aktivitäten rund um die DigitalCity.Wien-Initiative und bieten Gelegenheit für Austausch und Vernetzung.

Prall gefülltes Vortragsprogramm
Neben der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeister Michael Ludwig sowie Erste Bank Vorstand Thomas Schaufler erwarten die Gäste spannende Key-Notes von Autor, Journalist und Philosoph Richard David Precht am ersten Tag und Journalistin und Autorin Ingrid Brodnig am zweiten Tag.

Nach dem erfolgten Startschuss finden in der Grand Hall am Erste Campus an beiden Veranstaltungstagen interaktive Podiums- und Workshop-Sessions zu den Schwerpunktthemen Wirtschaft, Gesundheit, Ethik, Security und Mobilität statt.

Im engen Austausch mit den Besuchern wird in „Eco.DigitalCity.Wien“ über Wien als digitalen Wirtschaftsstandort und Basis für prosperierende Startups, Firmen und Innovationen diskutiert. Was bewegt Firmen, GründerInnen und InnovatorInnen für ihre teils globale Tätigkeit den Standort Wien auszuwählen?

Der Themenblock „Health.DigitalCity.Wien“ am Montagnachmittag widmet sich der Frage „Was bringen KI, Blockchain und FutureTechs für unsere Gesundheit?“. Digitale Technologien erobern mehr und mehr das Anwendungsfeld der menschlichen Gesundheit, sowohl in der Prävention, als auch in der Behandlung und Nachbetreuung von Unfällen und Krankheiten. Das Berufsbild der Ärzte wandelt sich. Sie werden durch KI-Anwendungen in der Diagnose unterstützt oder können mittels VR-Technologien über Kontinente hinweg operieren.

„Fake News“ und „Digitaler Humanismus vs. Global Data Economy“ werden beim Schwerpunkt „Ethics.DigitalCity.Wien“ im Anschluss in der Grand Hall diskutiert. Die größten Plattform-Betreiber dieser Welt profitieren von der Verwendung und Verwertung unserer Daten. Das Internet hat weder eine Vielfalt an Angeboten, noch einen gesunden Wettbewerb vieler kleiner AnbieterInnen geschaffen. Wo bleibt dabei der Mensch bzw. das Individuum? Welche Schritte können gesetzt werden, um eine gesunde Digitalisierung zu fördern.

Weitere Schwerpunktthemen sind unter anderem „Security.DigitalCity.Wien“ und „Mobility.DigitalCity.Wien“. Die detaillierten Informationen zum Programm finden sich unter https://didays.digitalcity.wien.

Hedy Lamarr Award
Als Höhepunkt der Digital Days 2019 wird am Dienstagnachmittag wieder der „Hedy Lamarr Preis für innovative Frauen in der IT“ verliehen. Die namensgebende Österreicherin begann neben ihrer Schauspielkarriere während des Zweiten Weltkriegs Technologien für die Alliierten zu entwickeln. Diese werden heute als Vorläufer für Bluetooth und WLAN gesehen werden. Ganz in ihrem Geiste wird zum zweiten Mal eine außergewöhnliche Österreicherin ausgezeichnet, die die digitale Welt von morgen prägend gestaltet. Die Preisträgerin wird von einer Fachjury auserkoren.

Zukunft zum Anfassen – für alle Altersstufen
Parallel zu den kontroversen Talks in der Grand Hall gibt es im Atrium des ErsteCampus die „Digi Street“ mit mehr als 50 Stationen. Die im Vergleich zum Vorjahr noch größere „Probierausstellung“ lädt sowohl SchülerInnen als auch Berufstätige sowie die Generation 65+ zur aktiven Beschäftigung mit neuen Technologien ein. Auf diese Zielgruppen abgestimmt werden Touren durch die Ausstellung angeboten.

Partnerveranstaltungen
Eine breite Palette an Partnerveranstaltungen und Workshops zu den unterschiedlichen Themen rundet das Angebot ab – alle BesucherInnen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. (red)

Alle, die bei den Digital Days 2019 am 4. und 5. November selbst dabei sein möchten, können sich unter folgendem Link kostenlos anmelden: https://didays.digitalcity.wien/



BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL