MARKETING & MEDIA
Eine kurze Geschichte der CCA-Venus © CCA
© CCA

Redaktion 17.05.2019

Eine kurze Geschichte der CCA-Venus

Warum vergibt der CCA eigentlich eine Venus von ­Willendorf als Award? Wir haben nachgefragt.

WIEN/WILLENDORF. Die CCA-Venus-Gewinner 2019 stehen fest und halten eine der begehrten CCA-Veneres in Gold, Silber oder Bronze in Händen. Doch die wenigsten von ihnen wissen, warum der Creativ Club Austria ausgerechnet die Venus von Willendorf als Award-Statue gewählt hat – Zeit für eine Fragerunde unter den Nominierten.

Die Venus stehe für Kreativität, für etwas Künstlerisches – deshalb werde sie als Kreativpreis vergeben. Klingt logisch. Ein heißer Tipp war auch, dass die Venus von Willendorf ein Symbol für Fruchtbarkeit sei. Und die guten Ideen, die mit der CCA-Venus belohnt werden, seien fruchtbar für Agenturen und ihre Auftraggeber. Wir kommen der Sache immer näher. Ganz nah dran war diese Antwort: Die kleine goldene Statue sei das älteste Kunstwerk, das jemals gefunden worden ist.

Des Rätsels Lösung

Trommelwirbel: „Die Venus von Willendorf ist das erste kreative Werk aus Österreich, daher hat die CCA-Statue diese Form”, klärt Reinhard Schwarzinger, Geschäftsführer des CCA, auf.

Wer es ganz genau wissen will: Die elf Zentimeter kleine Statue aus Sedimentgestein ist 30.000 Jahre jung und steht damit ganz am Beginn des kreativen Schaffens der Kulturgeschichte. Gefunden wurde sie jedoch erst 1908 in – wer hätte es gedacht – Willendorf in der Wachau. Heute kann die Venus von Willendorf im Naturhistorischen Museum Wien besichtigt werden und gilt dort als „das bedeutendste Sammlungsobjekt des gesamten Hauses und zugleich einer der berühmtesten archäologischen Funde der Welt”. (nri/ls)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL