MARKETING & MEDIA
Einstieg in die Fertigung von Gesichtsmasken © Onlineprinters GmbH

Onlineprinters fertigt nun Gesichtsmasken

© Onlineprinters GmbH

Onlineprinters fertigt nun Gesichtsmasken

Redaktion 20.04.2020

Einstieg in die Fertigung von Gesichtsmasken

Die Onlinedruckerei Onlineprinters hat einen Teil ihrer Großflächenfertigung auf die Produktion von Gesichtsmasken umgestellt.

FÜTH AN DER AISCH.  Die Onlinedruckerei Onlineprinters hat einen Teil ihrer Großflächenfertigung auf die Produktion von Gesichtsmasken umgestellt. „Nach allem, was wir aktuell von Experten hören, hilft das Tragen von Gesichtmasken, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Wir haben uns daher entschieden, einen Beitrag dazu zu leisten und haben begonnen, Stoffmasken zu produzieren“, sagt Roland Keppler, CEO der Onlineprinters-Gruppe. Nach einer zehntägigen Entwicklungszeit sind die Gesichtsmasken nun bereits im Onlineshop verfügbar und können bestellt werden.

Das Unternehmen startet mit einer Stückzahl von von bis zu 10.000 Masken pro Woche und wird bei Bedarf die Kapazitäten ausweiten. „Die Materialien hierfür liegen bereits auf Lager“, bestätigt Roland Keppler und ergänzt: „Die ersten Gesichtsmasken gehen an unsere Mitarbeiter und ihre Familien. Auch für soziale oder karitative Einrichtungen an unseren Unternehmensstandorten Neustadt an der Aisch und Fürth stellen wir 10.000 Stück zur Verfügung.“ Für Kunden steht der Onlineshop für Bestellungen bereit. Die Gesichtsmasken sind bei 60 Grad waschbar. Die Masken werden in verschiedenen Ausführungen angeboten und können auch individuell bedruckt werden.

Bestellt werden können Klein- und Kleinstmengen. Dadurch wird eine hohe Kapitalbindung bei Unternehmen vermieden und auch private Kunden können im Shop Gesichtsmasken bestellen.

Frühzeitig getroffene Vorsichtsmaßnahmen wie strenge Hygienevorschriften zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus haben dazu beigetragen, dass Onlineprinters die Produktion in Neustadt an der Aisch weiterhin aufrechterhalten kann. Alle Mitarbeiter der Verwaltung arbeiten aktuell im Homeoffice. „Trotz erschwerter Bedingungen ist es uns dank der sehr guten abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit gelungen, die Gesichtsmasken innerhalb von wenigen Werktagen zur Serienreife zu führen, sodass wir nun in Produktion gehen können“, sagt Keppler.
Neben Gesichtsmasken sollen bald auch weitere Produkte in das Sortiment aufgenommen werden, die helfen, die Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden, darunter zertifizierte Sicherheitsaufkleber, Aufsteller für Handdesinfektionsmittel sowie Plexiglaswände. Alle Produkte können individualisiert und so für die Werbung genutzt werden. (red)

Über das Unternehmen
Die Onlineprinters-Gruppe zählt zu den führenden Onlinedruckereien Europas, beschäftigt mehr als 1.800 Mitarbeiter und stellte letztes Jahr über 3,2 Milliarden gedruckte Werbemittel her. Mehr als 3.000 Druckprodukte von Visitenkarten, Briefpapier und Flyern über Kataloge und Broschüren bis hin zu großformatigen Werbesystemen vertreibt das Unternehmen an 1.000.000 Kunden in 30 Ländern Europas. Diese können ihre Druckprodukte über mehr als 20 Webshops in elf verschiedenen Sprachen unkompliziert und 24 Stunden am Tag über das Internet bestellen. International ist der Onlinedruck-Dienstleister unter dem Markennamen Onlineprinters bekannt. Neben dem britischen Marktführer Solopress und dem Hauptakteur im skandinavischen Markt, LaserTryk, ist auch die spanische Druckerei Copysell Teil der Onlineprinters-Gruppe.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL