MARKETING & MEDIA
enter:sales – die ganzheitliche Fachmesse für Marketing und Vertrieb © Dynamerx

Gregor Radej, Initiator und Veranstalter der Messe enter:sales.

© Dynamerx

Gregor Radej, Initiator und Veranstalter der Messe enter:sales.

Redaktion 25.02.2020

enter:sales – die ganzheitliche Fachmesse für Marketing und Vertrieb

Am 20. und 21. Oktober 2020 findet in der Expedithalle der Brotfabrik in Wien erstmals die neue Fachmesse enter:sales statt.

WIEN. Die neue Messe enter:sales vereinigt viele Fachmessen in einer Veranstaltung, die es in dieser Form bisher noch nicht gab. Die Besucher können sich an einem Ort über die verschiedenen Möglichkeiten zur Neukundengewinnung und Kundenbindung informieren oder sich bei Vorträgen zu diesen Themen auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Gregor Radej, Initiator und Geschäftsführer von Veranstalter Dynamerx GmbH, kennt die Probleme vieler Unternehmen: „Die größte Schwierigkeit ist dabei die Neukundengewinnung. Die Anzahl der Möglichkeiten dafür ist groß. Oft fallen aber dann Entscheidungen, die nicht zum Unternehmen bzw. zum Produkt passen. Wir wollen die entsprechenden Lösungsangebote und den Bedarf zusammenbringen und Know-how vermitteln, aber ohne, dass es eine Verkaufsveranstaltung wird“, betont Radej.

Die enter:sales bietet Platz für mehr als 60 internationale Aussteller aus 15 verschiedenen Segmenten im Bereich Marketing und Sales. Sie positioniert sich als Plattform für Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema „Effizienz im Vertrieb“. Vervollständigt wird das Messekonzept mit Fachvorträgen von anerkannten Experten über Konzepte, Lösungen und Möglichkeiten, Best Practices und Case Studies sowie kostenfreien Workshops zu den relevanten Themen Marketing, Sales, Vertrieb, Neukundengewinnung, Sales Support. Die Besucher haben somit eine einzigartige Möglichkeit, genau zu jenen Themen, die für sie interessant sind, einen passenden Workshop zu finden.

Darum ausstellen
Die ehemalige Produktionsstätte von Ankerbrot in Wien 10, Absberggasse 27, wurde bewusst als Veranstaltungsort gewählt, da laut Radej jeder Vertriebsmitarbeiter Umsätze wie das tägliche Brot benötigt. Aussteller können sich an zwei Tagen auf mehr als 2.500 erwartete Fachbesucher freuen. Vor allem in den halbstündigen Workshops können die Unternehmen den interessierten Besuchern die einzelnen Themen näherbringen sowie die eigene Fachexpertise ohne das – für beide Seiten lästige – Verkaufsgespräch unter Beweis stellen.
„All-inclusive“-Ausstellerpakete zum Fixpreis beinhalten einen Miet-Fertigstand (drei Größen zur Auswahl), Workshop, Eintrag im Online-Ausstellerverzeichnis, diverse Online- und Print-Präsentationen sowie Kundentickets.

Anmeldungen bis 31. März 2020 werden mit einem Earlybird-Rabatt belohnt. Start-ups, Einzelunternehmen oder e.U.s können sogenannte SharedBooth (12,5 m2 große Gemeinschaftsstände) mit Partnern oder anderen Unternehmen nutzen. Generell gilt wegen des limitierten Angebots das „First Come, First Served“ Prinzip. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL