MARKETING & MEDIA
EU genehmigt im Bieterwettbewerb mit Fox Fusion von Comcast und Sky © Commerz Real

Neuigkeiten im Bieterwettbewerb um den Bezahlsender Sky.

© Commerz Real

Neuigkeiten im Bieterwettbewerb um den Bezahlsender Sky.

Redaktion 18.06.2018

EU genehmigt im Bieterwettbewerb mit Fox Fusion von Comcast und Sky

LONDON. Im milliardenschweren Bieterwettbewerb um den britischen Bezahlsender Sky hat nun auch der US-Kabelkonzern Comcast die Genehmigung der EU-Kommission bekommen. Es gebe bei der Übernahme keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. Im letzten Jahr hatte Brüssel bereits dem US-Konzern 21st Century Fox grünes Licht erteilt.

Sky ist der führende Bezahlsender in Deutschland, Großbritannien, Irland, Italien und Österreich. Da Comcast und Sky vornehmlich auf unterschiedlichen Märkten tätig seien, gab die EU-Kommission die Übernahme ohne Auflagen frei. Beide Unternehmen stünden nur begrenzt miteinander im Wettbewerb.

In der vergangenen Woche hatte die britische Regierung bereits den Weg für das Bietergefecht frei gemacht. Sollte Fox, das dem Medienmogul Rupert Murdoch gehört, den Zuschlag erhalten, sei jedoch eine Ausgliederung des Nachrichtensenders Sky News notwendig, hieß es. Fox hält bereits 39% an Sky und will auch den Rest kaufen. Die Transaktion war seit Monaten in der Schwebe, weil die Aufseher fürchten, dass der Murdoch-Clan durch den Zukauf zu viel Einfluss auf die Medienlandschaft in Großbritannien bekommen könnte; deshalb soll Sky News ausgegliedert werden.

Comcast hatte Ende April ein Gebot von 22,5 Mrd. Britischen Pfund (rund 25,8 Mrd. Euro) für Sky abgegeben und Berichten zufolge damit das Sky-Management auf seine Seite gezogen; Fox will nur 18,5 Mrd. Pfund zahlen. (APA/dpa)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema