MARKETING & MEDIA
EU-Kommission gibt grünes Licht für UPC-Übernahme durch T-Mobile Austria © UPC Cablecom

Eric Tveter, Vorsitzender der Geschäftsführung

© UPC Cablecom

Eric Tveter, Vorsitzender der Geschäftsführung

Redaktion 10.07.2018

EU-Kommission gibt grünes Licht für UPC-Übernahme durch T-Mobile Austria

Neues Full-Service Powerhouse für Entertainment & Kommunikation in Österreich.

WIEN. T-Mobile wird neue Eigentümerin der UPC in Österreich. Der Deal mit einer Summe von 1,9 Mrd. Euro wurde Ende 2017 unterzeichnet und nun von der Europäischen Kommission genehmigt. Das Closing bzw. der Eigentümerwechsel der UPC Austria von Liberty Global auf T-Mobile Österreich findet somit statt. Damit bündeln zwei starke Anbieter ihre Kräfte. Ein neues Powerhouse für Entertainment und Kommunikation entsteht am österreichischen Markt.

Hochleistungs-Kabelnetz der UPC Austria ermöglicht über einer halben Million Österreicherinnen und Österreicher den Zugang zur digitalen Welt – mit umfassendem Entertainment und einer Internetgeschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s. Diese Kabelnetz-Infrastruktur – gekoppelt mit dem leistungsstarken Mobilfunknetz der T-Mobile Austria – wird den Kundinnen und Kunden in Zukunft noch mehr Vielfalt und Kompetenz aus einer Hand liefern können.

„UPC Austria hat einen erfolgreichen Weg hinter sich. Die Anzahl der Kunden und auch das Finanzergebnis wurde in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert. Dies zeigt den Erfolg von UPC Austria. Ich bin stolz auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen diese starke Leistung zu verdanken ist. Ich bin davon überzeugt, dass UPC Austria und T-Mobile zusammen am Markt in Österreich noch erfolgreicher sein werden. Dafür wünsche ich dem neuen Unternehmen und allen Kolleginnen und Kollegen alles Gute“, so Eric Tveter, CEO von UPC Austria und Central Europe bei Liberty Global.

Alle Dienstverhältnisse der rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UPC Austria werden von T-Mobile übernommen. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema