MARKETING & MEDIA
Festakt für Wiener Professor in Potsdam © Filmuniversität Potsdam-Babelsberg Konrad Wolf

Conrad Heberling bei der Überreichung der Bestellungs-Urkunde

© Filmuniversität Potsdam-Babelsberg Konrad Wolf

Conrad Heberling bei der Überreichung der Bestellungs-Urkunde

Redaktion 02.10.2019

Festakt für Wiener Professor in Potsdam

Conrad Heberling für fünf weitere Jahre zum Professor für Marketing und Marktforschung an der legendären Filmuniversität Babelsberg berufen.

BERLIN/POTSDAM/WIEN. In einem Festakt der Potsdamer Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ würdigte Dekanin Anna Barbara Kurek den Wiener Professor Dr. Conrad Heberling und dessen „hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen und Qualitäten in der Ausbildung“. Kurek: „Ich freue mich außerordentlich, dass Sie bereit sind, bei uns weiterhin zu lehren“.

Die Dekanin überreichte Heberling für fünf weitere Jahre bis Ende 2024 die Bestellungs-Urkunde als Professor für Marketing und Marktforschung (Foto). Die Filmuniversität ist die älteste und größte Filmhochschule Deutschlands und seit 2014 die einzige im Universitätsrang.

Heberling hat seit 2007 einen Lehrstuhl für Marketing und Marktforschung an der Filmuniversität „Konrad Wolf“ inne. Darüber hinaus lehrt er Medienökonomie, Digitales und Marketing Management an der Hochschule der populären Künste hdpk sowie Digital Media Business und Social Media Marketing am Erich Pommer Institut, beide in  Berlin. Conrad Heberling ist Mitglied des Vorstands der Akademie für Neue Medien in Kulmbach, Deutschland. Als Autor ist er zudem für national und international renommierte Fachmedien tätig.

Zur Person
Conrad Heberling, Österreich-Kanadier, studierte Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien und der Southern Illinois University bevor er seine Berufskarriere als Marketing- und Kommunikationschef sowie Unternehmenssprecher der Grazer ams AG, dem international führenden Chiphersteller, startete. 1998 wechselte er als Direktor Marketing, New Business und Kommunikation zum deutschen Sender RTL II und war dort maßgeblich am Erfolg des Senders beteiligt. Heberling folgte 2005 dem Ruf des weltweit größten TV-Produzenten von Telenovelas, Dori Media, Tel Aviv und wurde Präsident deren europäischen Geschäfts in Zürich. Heberling startete danach mit dem deutschen Partner Burda Media einen der ersten österreichischen Privatsender Austria 9 TV und begleitete sechs Jahre später den Eigentümerwechsel zur Pro7SaT.1 Media SE. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL