MARKETING & MEDIA
Formel 1: 46 Prozent Marktanteil für ORF-Übertragung aus Spielberg © APA/AFP/Pool/Leonhard Foeger

Lando Norris (mcLaren), Charles Leclerc (Ferrari) und Valtteri Bottas (Mercedes).

© APA/AFP/Pool/Leonhard Foeger

Lando Norris (mcLaren), Charles Leclerc (Ferrari) und Valtteri Bottas (Mercedes).

Redaktion 07.07.2020

Formel 1: 46 Prozent Marktanteil für ORF-Übertragung aus Spielberg

SPEILBERG / WIEN. Der Große Preis von Österreich, der heuer mit dem WM-Auftakt der Formel 1 zusammenfiel, hat ORF 1 trotz Badewetter wieder Topquoten beschert. Die Übertragung vom Rennen am Sonntag, kurz nach 15.00 Uhr, verfolgten laut ORF-Angaben durchschnittlich 609.000 Zuseher, was einem Marktanteil von 46 Prozent entsprach. Im Vorjahr hatte der ORF 652.000 Grand-Prix-Seher und 47 Prozent Marktanteil vermeldet.

Von solchen Werten sind die Übertragungen der Fußball-Bundesliga, zu denen der ORF im Zuge einer Sonderregelung wegen der Corona-"Geisterspiele" kam, weit entfernt. Auch am Sonntag konnte ORF 1 die Zuschauer nach der Formel-1-Übertragung nicht halten: Die erste Hälfte des Spiels WAC gegen Quotenmagnet Rapid sahen laut offiziellen Angaben 211.000, der Marktanteil lag bei 17 Prozent. Am Vortag lockte der Abstiegskrimi WSG Tirol gegen FC Admira in der zweiten Halbzeit durchschnittlich 203.000 an, bei einem Marktanteil von 18 Prozent.

Auch RTL, das die Formel 1 nach Abschluss der laufenden Saison nicht mehr übertragen wird, erreichte eine für den TV-Sender erfreuliche Quote. Den Grand Prix von Österreich sahen im Schnitt 4,48 Millionen Zuschauer, das brachte RTL 28 Prozent Marktanteil in Deutschland. Zuschauer aus Österreich sind nicht mitgezählt. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL