MARKETING & MEDIA
Formel 1: ORF erreichte mit Übertragungen im Schnitt 702.000 Zuseher © APA/AFP/Giuseppe Cacace
© APA/AFP/Giuseppe Cacace

Redaktion 16.12.2021

Formel 1: ORF erreichte mit Übertragungen im Schnitt 702.000 Zuseher

Saisonfinale in Abu Dhabi mit 1,1 Mio. Zusehern meistgesehenes Rennen seit Österreich-Grand-Prix im Jahr 2000. Rennen in ServusTV erreichten im Schnitt 610.000 Personen.

WIEN. Der ORF hat nach der ersten Formel-1-Saison ohne Exklusivrechte zufrieden Bilanz gezogen. Mit den elf übertragenen Rennen erreichte das öffentlich-rechtliche Medienunternehmen laut einer Aussendung im Schnitt 702.000 Zuseherinnen und Zuseher. Das am Sonntag ausgetragene Saisonfinale in Abu Dhabi lockte 1,1 Mio. Personen bei einem Marktanteil von 55% vor den Fernsehschirm. Damit war es das meistgesehene Rennen seit dem Österreich-Grand-Prix im Jahr 2000.

Insgesamt verfolgten 4,7 Mio. Menschen zumindest kurz ein vom ORF übertragenes Rennen der Saison 2021 (weitester Seherkreis). Das entspricht 63% der heimischen TV-Bevölkerung. Der durchschnittliche Marktanteil betrug 39%.
"Die gesamte F1-Saison und ganz besonders das Finale gestern haben gezeigt, wie hoch das Interesse der heimischen Motorsportfans an spannendem und hochkarätigem Sportjournalismus ist", wurde ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zitiert. Für ORF-TV-Sportchef Hans Peter Trost hat sich "an den tollen Reichweiten und Marktanteilen zum einen gezeigt, dass Konkurrenz das Geschäft belebt, und andererseits, wie gut der ORF mit dem bewährten Duo Ernst Hausleitner und Alexander Wurz sowie der gesamten Crew rund um Teamchef Marc Wurzinger aufgestellt ist."

Erstmals teilen sich ServusTV und der bisherige Exklusivinhaber ORF in dieser Saison die Free-TV-Rechte an der Königsklasse des Motorsports. Die Vereinbarung zwischen dem öffentlich-rechtlichen Sender und jenem von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz gilt vorerst bis inklusive der Saison 2023.
Servus TV brachte bereits vergangene Woche die letzte Übertragung über die Bühne. Dabei entpuppte sich der Grand Prix in Saudi Arabien sogleich in Hinblick auf die Durchschnittsreichweite als stärkstes Rennen für Servus TV. 777.000 Zuseherinnen und Zuseher waren im Schnitt dabei. Über alle von ihm übertragenen Rennen betrachtet erreichte der Salzburger Privatsender im Schnitt 610.000 Personen, wie die APA am Montag auf Nachfrage erfuhr. Der durchschnittliche Marktanteil betrug 32,1%. Der stärkste Marktanteil wurde von ServusTV beim Grand Prix in der Niederlande mit 45,6% erzielt.
"Wir können auf unsere erste Saison in der Königsklasse stolz sein", meinte ServusTV-Sport-Chef Christian Nehiba in einer Aussendung vergangene Woche. "Der ORF hat die Messlatte in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten hochgelegt, aber wir waren vom ersten Saisonrennen an durchaus auf Augenhöhe und haben ein Millionenpublikum erreicht.“ (APA)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL