MARKETING & MEDIA
„Heute” tritt Österreichischem Presserat bei © APA/Hans Punz

Herausgeberin Eva Dichand: Für klare Qualitätsgrenzen.

© APA/Hans Punz

Herausgeberin Eva Dichand: Für klare Qualitätsgrenzen.

Redaktion 07.05.2021

„Heute” tritt Österreichischem Presserat bei

WIEN. Nach „intensiver interner Diskussion” habe sich die Heute sowie das dazugehörige Online-Medium heute.at entschieden, „mit Wirkung vom 1. Mai 2021 dem Österreichischen Presserat beizutreten”, so das Unternehmen via Presseaussendung. Alexander Warzilek, Geschäftsführer des Presserats, begrüßt die Beitritte. Heute sowie sein Online-Ableger seien „relevante Informationsquellen für die gesamte Ostregion”; durch die Anerkennung des Ehrenkodex würde die Medienethik in Österreich gestärkt.

„Boulevard mit Herz”

„Positive Berichterstattung, gute Recherche und klare Qualitätsgrenzen sind unser Maßstab”, kommentiert Heute-Herausgeberin Eva Dichand die gesetzten Schritte. Vor einigen Jahren habe man eine „Qualitätsoffensive gestartet, hätte „Boulevard mit Herz und Hirn” machen und einen „Mix aus seriöser Information und gehaltvoller Unterhaltung” bieten wollen.

Für den Chefredakteur der Gratiszeitung, Christian Nusser, sei es demnach eine „logische Konsequenz”, sich durch den Beitritt verstärkter Selbstkontrolle zu unterziehen. „Ich freue mich, dass wir die Art unserer Berichterstattung nun auch in einem der wesentlichsten Gremien des österreichischen Journalismus auf den Punkt bringen können”, so Nusser weiter. (ap)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL