MARKETING & MEDIA
Infoscreen-Rekord © Wolfgang Kern/Infoscreen

Infoscreen-Geschäftsführer Sascha Berndl freut sich über die gute Performance.

© Wolfgang Kern/Infoscreen

Infoscreen-Geschäftsführer Sascha Berndl freut sich über die gute Performance.

Redaktion 12.04.2019

Infoscreen-Rekord

Der Fahrgast-TV-Sender Infoscreen erzielte 2018 einen neuen Zuseher-Höchstwert.

WIEN. 837.000 Menschen, die sich in Bussen und Straßenbahnen mit Infoscreen informieren, belegt die Media-Analyse 2018. „Für Infoscreen sind das die besten Zahlen aller Zeiten”, freut sich Geschäftsführer Sascha Berndl über das Plus von 1,1 Prozentpunkten. Verantwortlich dafür sind mehr Seher – sowohl in den Fahrzeugen als auch in den Stationen.

Die Zuwächse haben zu einer Verschiebung innerhalb des Infoscreen-Netzwerks geführt. Zum ersten Mal erzielen die TV-Geräte in den Bussen und Straßenbahnen in Wien, Graz, Linz, Innsbruck, Klagenfurt und Eisenstadt eine höhere Reichweite als die Anlagen in den Stationen. Diese haben laut Media-Analyse täglich 484.000 Zuseher, was einem Anstieg der Tagesreichweite von 6,0 auf 6,5 Prozent entspricht.
Der Zuwachs in den Bussen und Straßenbahnen war sogar noch höher und erreichte mit 533.000 Zusehern einen neuen Rekordwert, der einer Reichweite von 7,1% entspricht.

Viele Wachstumschancen

Diese durchaus erfreuliche Entwicklung sieht Berndl als „Match”, das er mit Investitionen in alle drei öffentlichen Verkehrsmittel – U-Bahn, Bus und Straßenbahn – weiter spannend halten will; Potenzial dafür sieht er reichlich. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs allein in den sechs Städten, in denen Infoscreen bereits seine Services anbietet, würde viele Wachstumschancen bieten.

Und schon in Kürze werde er auf diesem von ihm eingeschlagenen Expansionskurs ein wichtiges Etappenziel bekannt geben können, kündigte der Infoscreen-Geschäftsführer vielsagend an.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL