MARKETING & MEDIA
Jesuheim wirbt aufmerksamkeitsstark mit Epamedia © Epamedia

V.l.n.r.: Gerald Frick (Projektmanager Weber, Mathis und Freunde), Richard Lang, Eleonora Hofmannsrichter (beide EPAMEDIA), Claudia Hierke und Gertrud Weber (beide Jesuheim Lochau).

© Epamedia

V.l.n.r.: Gerald Frick (Projektmanager Weber, Mathis und Freunde), Richard Lang, Eleonora Hofmannsrichter (beide EPAMEDIA), Claudia Hierke und Gertrud Weber (beide Jesuheim Lochau).

Redaktion 19.12.2019

Jesuheim wirbt aufmerksamkeitsstark mit Epamedia

Mit einer impactstarken Sonderumsetzung will das Jesuheim Lochau auf die Wichtigkeit von Pflegeberufen aufmerksam machen.

WIEN. Ein achtsames und einfühlsames Miteinander und fachliche Kompetenz sind für das Jesuheim Lochau von großer Bedeutung – dementsprechend wichtig ist es auch, auf ein sehr gut ausgebildetes und engagiertes Personal vertrauen zu können. Mit einer außergewöhnlichen Sonderumsetzung will das Pflegezentrum aus diesem Grund nun auch Fachkräfte von morgen ansprechen. Unterstützung beim Auftritt im öffentlichen Raum erhielt das Jesuheim dabei von der Kreativagentur Weber, Mathis und Freunde sowie vom Public-Space-Advertiser Epamedia. Vor allem dem dichten Außenwerbenetz des Out-of-Home-Experten ist es zu verdanken, dass mit der Wartehalle Mariahilf in Bregenz ein optimaler Standort für die Sonderumsetzung gefunden werden konnte. Die Wartehalle liegt in unmittelbarer Nähe zur Schule für Soziale Berufe und spricht somit die gewünschte Zielgruppe direkt an. „Mit Epamedia konnten wir für das Jesuheim einen perfekten Partner finden, der mit seinen Möglichkeiten einen geeigneten Auftritt im öffentlichen Raum sicherstellen kann“, so Projektmanager Gerald Frick.

Kundenbedürfnisse im Mittelpunkt
Über das Feedback des Kunden zeigt sich auch Richard Lang, Epamedia-Regionalleiter Vorarlberg, erfreut: „Für uns ist es von enormer Bedeutung bei der Kampagnenplanung die Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen. Wir freuen uns sehr, dass wir dem Jesuheim, das mit seiner Arbeit für die Menschen in der Region da ist, weiterhelfen konnten.“ Neben der Wartehalle umfasst die Kampagne zwei Citylights die an stark frequentierten Standorten in Bregenz zu bestaunen sind. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL