MARKETING & MEDIA
John Harris Fitness schnürte Hygienepaket © Philipp Lipiarski

John Harris-Eigentümer Ernst Minar kümmert sich um die Abstände der Fitnessgeräte.

© Philipp Lipiarski

John Harris-Eigentümer Ernst Minar kümmert sich um die Abstände der Fitnessgeräte.

Redaktion 05.06.2020

John Harris Fitness schnürte Hygienepaket

Am 29. Mai 2020 haben die John Harris-Fitnessclubs – nach dem Lockdown – an allen Standorten wieder aufgesperrt.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. „Wir haben dafür ein spezielles Safety-Fitness-Paket an allen Standorten umgesetzt”, sagt Eigentümer Ernst Minar zu medianet.

„Es umfasst eigene Hygiene-Manager, Schutzausrüstung für Mitarbeiter, digitale ­Information für Mitglieder, Aufstockung der Desinfektionsspender, Plexiglas im Eingangsbereich, Abstandsmarkierungen und verdichtete Reinigungsintervalle.”

Die beste Luft zum Training

Auch die Schließungszeit hat man bei John Harris intensiv genutzt. Alle Filialen wurden von Spezialfirmen komplett desinfiziert und sämtliche geplanten Revisionsarbeiten vorgezogen.

Mit der Firma Dyson wurde zusätzlich ein Luftreinigungskonzept erstellt. „Spezielle Geräte filtern Viren, Allergene und Schadstoffe aus der Luft und tragen somit zu zusätzlicher Sicherheit während des Trainings bei”, erklärt Minar. Außerdem wurde ein Austausch aller bestehenden Luftfilter vorgenommen.

Die Maßnahmen im Detail

• Hygiene-Manager zur Einhaltung der Hygienerichtlinien, erhöhte Reinigungsintervalle
• Luft-Hygiene à la Dyson
• Transparente Information auf Digital Screens im Club
• Besuchermanagement
• Checks für die Mitarbeiter.

Wie wichtig eine regelmäßige Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining ist, zeigen alle Studien: Die Stärkung des Immunsystems ist der beste Schutz gegen Corona sowie gegen zahlreiche andere Krankheiten.
Die Profis von John Harris werden jetzt besonders gefordert sein. Viele Menschen fühlen sich mittlerweile unwohl in ihrer Haut, haben sich zu wenig bewegt und überschüssige Kilos angelegt. „Mit einem individuellen Trainingsplan und professioneller Betreuung kommt man rasch zu einem rundum neuen Lebensgefühl und Top-Gesundheitswerten”, erklärt Minar.
Trotz enormer wirtschaftlicher Einbußen – während der Zeit der behördlichen Schließung wurde auf eine Abbuchung der Mitgliedsbeiträge verzichtet – blickt Minar optimistisch in die Zukunft. „Die Menschen werden verstärkt auf Gesundheit und Körper achten.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL