MARKETING & MEDIA
Klaus M. Steinmaurer ist neuer Telekom-Regulator © RTR

Klaus M. Steinmaurer

© RTR

Klaus M. Steinmaurer

Redaktion 03.07.2019

Klaus M. Steinmaurer ist neuer Telekom-Regulator

Steinmaurer wurde im Oktober 2018 vom Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie ab 1. Juli 2019 für die Dauer von fünf Jahren bestellt.

WIEN. Die RTR hat einen neuen Geschäftsführer im Fachbereich Telekommunikation und Post. Klaus M. Steinmaurer folgt damit Johannes Gungl, dessen Amtsperiode am 30. Juni 2019 endete. Anlässlich seiner Antrittsrede in der RTR sagte der neue Telekom-Regulator Klaus M. Steinmaurer: „Die Digitalisierung stellt auch für uns als Regulierungsbehörde eine große Herausforderung dar. Der Wettbewerb innerhalb des Sektors und damit die Anforderungen an die Regulierung verändern sich rasch und grundlegend. Wir sind daher heute gefordert, gemeinsam mit der Telekom-Control-Kommission (TKK) die richtigen rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen für alle betroffenen Marktteilnehmer bereitzustellen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit der TKK und den Mitarbeitern der RTR dafür zu sorgen, dass Österreich wettbewerbsfähig bleibt und wir in eine erfolgreiche digitale Zukunft blicken können.“

Klaus M. Steinmaurer wurde 1969 in Oberösterreich geboren. Er ist promovierter Jurist der Universität Wien und hält einen MBA im Bereich IT und Business Process Management der WU Wien. Vor seiner Position als österreichischer Telekom-Regulator war er bis Juni 2018 als Vice President International Regulatory Affairs Europe bei der Deutschen Telekom AG in Bonn tätig. Steinmaurer arbeitet bereits seit mehr als 20 Jahren in der Telekommunikationswirtschaft. (red)

Über die RTR
Die „Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH“ (RTR) steht zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Ihre Kernaufgaben sind die Förderung des Wettbewerbs im Rundfunk-, Telekommunikations- und Postmarkt sowie die Erreichung der im KommAustria- und Telekommunikationsgesetz definierten Ziele. Sie wird von zwei Geschäftsführern geleitet und ist in die beiden Fachbereiche „Medien“ (Oliver Stribl) sowie „Telekommunikation und Post“ (Klaus M. Steinmaurer) gegliedert.

Als Geschäftsstelle unterstützt sie die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria), die Telekom-Control-Kommission (TKK) und die Post-Control-Kommission (PCK). Mit den von ihr verwalteten Fonds fördert die RTR Projekte im Rundfunk- und Medienbereich. Außerdem bietet die RTR in beiden Fachbereichen außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren an, auch mit ihren staatlich anerkannten Verbraucherschlichtungsstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rtr.at.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL