MARKETING & MEDIA
Know-how-Booster © ML Marketing

Alexander Fasching (l.) – er leitet als Head of Operation den Standort Wien –, und CEO Michael Litschka.

© ML Marketing

Alexander Fasching (l.) – er leitet als Head of Operation den Standort Wien –, und CEO Michael Litschka.

Redaktion 18.02.2022

Know-how-Booster

Personell und infrastrukturell startet ML Marketing als Full-Service-Social-Media-Agentur in eine neue Ära.

WIEN. Mit der Brand ML Sport ist ML Marketing der Marktführer in der digitalen Sportkommunikation. Zudem muss sich das 2015 gegründete Unternehmen auch mit ihrer Brand ML Media, mit der Betreuung von Corporate Brands, nicht mehr in der digitalen Agentur-Welt verstecken. „Wir haben einen intensiven Umstrukturierungsprozess erfolgreich hinter uns gebracht und starten im Jahr 2022 mit über 30 Mitarbeitern durch”, so Geschäftsführer Michael Litschka über einen intensiven Herbst.

Das Team verfügt nun über einen vielfältigen Erfahrungsschatz aus verschiedenen Branchen. „Mit unseren Verstärkungen konnten wir die Qualität unseres bestehenden Teams weiter anheben und uns noch breiter aufstellen”, unterstreicht Head of Operation Alexander Fasching, der den Standort Wien leitet, die personelle Weiterentwicklung.
Bei der ML Marketing GmbH gehört außerdem auch der Standort in der Laxenburger Straße seit Dezember 2021 der Vergangenheit an – mittlerweile hat das Team ein topmodernes Büro im Twin-Tower-Komplex in der Wienerberg Straße bezogen, auf rund 600 m² in der Wienerstraße 9.
Den Kunden wird in den neuen Räumlichkeiten ein 150 m²-Studio für sämtliche Videoproduktionen, Fotoshootings sowie hochwertige Livestreams geboten. Individuelle Studiosettings mit moderner Technik bieten Flexibilität. Die neuen infrastrukturellen Voraussetzungen haben auch eine Vergrößerung des Newsrooms mit sich gebracht. Sämtliche Kanäle werden in diesem außerhalb der gewohnten Bürozeiten betreut.

Neues Büro trotz Homeoffice

Das Newsroom-Team wird ab sofort von Daniel Ringsmuth als Head of Newsroom geleitet. Ein neues Büro in Zeiten von Homeoffice und der neuen Arbeitswelt? Für Alexander Fasching keine Frage von „entweder – oder”, sondern von „und”: „Schon weit vor Corona konnte unser Team entscheiden, von welchem Ort aus es arbeiten will und wann die produktivste Zeit dafür ist. Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsort standen und stehen für uns im Fokus. Dennoch haben wir bemerkt, dass ein Büro wichtig ist, um das gemeinsame Arbeiten und die kreative Interaktion untereinander zu fördern.” (gs)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL