MARKETING & MEDIA
Media in Progress baut UniScreens weiter aus © media in progress

Markus Müller, GF UniScreens.

© media in progress

Markus Müller, GF UniScreens.

Redaktion 19.02.2018

Media in Progress baut UniScreens weiter aus

Der Studenten- und Jugendmarketingspezialist setzt den Ausbau des größten digitalen Screennetzes an Österreichs Universitäten umfassend fort.

WIEN. Die aktuelle Ambient Meter-Studie bescherte den UniScreens der Anbieter Young Enterprises Media GmbH und Media in Progress Rekordreichweiten – in nur zwei Wochen werden bereits 332.000 der aktuell 400.000 Studierenden erreicht, ein sattes Plus von 30% im Vergleich zur letzten Messung.

Nachfrage hochgeschnellt
Der Unimedien-Spezialist nahm das Rekordergebnis zum Anlass, kräftig in den weiteren Ausbau dieses Reichweitenschlagers zu investieren, denn die Nachfrage nach der Zielgruppe der Studenten ist speziell im letzten Jahr sprunghaft gestiegen. „Studenten gelten als kommunikativ, freizeit- und lifestyleorientiert, gebildet mit hohen zukünftigen Gehaltsaussichten und dazu als erstmalige Kaufentscheider – die perfekte Gruppe also für innovative Kommunikation und Markeninszenierung, heute und mit Zukunftswirkung. Speziell aus dem Recruiting-Bereich spüren wir seit letztem Jahr eine enorme Nachfrage, denn nirgends sonst kann man die Mitarbeiter von morgen heute schon so gezielt und entspannt erreichen“, erläutert UniScreen-Gründer Markus Müller den Grund des aktuellen Erfolgs.

An der Flagship-Location WU Mensa direkt am Campus der WU unterhalten und informieren mittlerweile elf UniScreens die mehr als 23.000 WU Studierenden. In Wien wurden zudem weitere UniScreens an der Universität Wien im AudiMax Café in Betrieb genommen – direkt im altehrwürdigen Hauptgebäude von Österreichs größter Universität mit über 90.000 Studierenden.

Neuer Standort TGM
Ein weiterer brandneuer Standort ist das TGM in Wien, das nicht nur als HTL, sondern auch als FH, Kolleg und Abendschule den Techniknachwuchs Wiens ausbildet. Zusammen mit den UniScreens an der Technischen Universität Wien und an der FH Technikum lässt sich damit die zukünftige Technikelite Wiens mit UniScreens umfassend und absolut streuverlustfrei erreichen.

Weitere neue UniScreens in den beiden Mensen an der FH Burgenland haben das UniScreen-Netz auf nunmehr 71 UniScreens anwachsen lassen, und auch 2018 soll der Ausbau stetig vorangetrieben werden. „An der Uni Wien, der TU Wien und der Uni Graz werden wir heuer einige neue, sehr attraktive UniScreen-Standorte erschließen, an denen wir wie immer von einer langen Aufenthaltsdauer der Studierenden und entsprechender Aufmerksamkeit profitieren und ihnen dafür ein informatives und unterhaltsames Programm für ihren Gesprächsstoff liefern“, so Müller über das Ziel, bald auf 100 Standorte ausbauen zu wollen. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema