MARKETING & MEDIA
MediaCom & GroupM veröffentlichen ersten “Online Audio Report Österreich” © pexels.com
© pexels.com

Redaktion 09.12.2021

MediaCom & GroupM veröffentlichen ersten “Online Audio Report Österreich”

Die Studie untersucht repräsentativ für Österreich die vielfältige Nutzung von digitalen Audioangeboten.

WIEN. GroupM und MediaCom haben erstmals repräsentative Daten zur Online- Audio-Nutzung der Österreicher erhoben. Der Report betrachtet den sehr jungen und noch fluiden digitalen Kanal unter spezifisch österreichischen Bedingungen, sodass nun auch die Nutzung von Webradio, Audio-Streamingdiensten und Podcasts der Nutzung von UKW-Radio gegenübergestellt werden kann. Für die Studie wurden zwischen Juli und September 2021 insgesamt 1.665 Online Interviews mittels mQuest durchgeführt.

Online Audio in Österreich
Online Audio beinhaltet unterschiedliche Angebote: Webradio, Streamingangebote, Podcasts und Hörbücher. Den Ergebnissen zufolge ist das Thema Digital Audio bereits in Österreich angekommen: Der typische Online Audio-Hörer ist unter 40 Jahre alt und wohnt in einer Stadt, die über 50.000 Einwohner groß ist. Bereits acht Prozent der Befragten hören Radioinhalte nur mehr digital. Dem gegenüber stehen 20% der Befragten, die nach wie vor ausschließlich Radio via UKW konsumieren.
Unterschiede zeigen sich hier aber auch in den Nutzungsgewohnheiten:
 Während UKW-Radio und deren digitale Verlängerung untertags eine Drivetime haben, werden Musikstreamingdienste wie Spotify und Hörbücher zur Primetime am Abend bevorzugt gehört.

Rolle der Podcasts
Eine Sonderrolle, nicht erst seit Covid, nehmen Podcasts ein:
Bereits 21% der Befragten sind Podcasthörer, 15% davon hören sogar täglich Podcasts, 43% mehrmals in der Woche. Hier zeigt sich eine gleichmäßigere Nutzung im Tagesverlauf. Podcasts werden am häufigsten über Musikstreaming Dienste gehört. Ein Drittel der Podcasthörer bevorzugt österreichische Podcastinhalte; nur knapp die Hälfte nutzt deutschsprachige Inhalte. Unterhaltung und Comedy sind Podcast-Themen, die 47% nutzen.

Wenn es um die werbliche Nutzung geht, findet jeder Zweite Host-Read-Formate ansprechend. Demgegenüber sind es nur 26%, die klassische Audio-Spots bevorzugen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL