MARKETING & MEDIA
Neue Presseverantwortliche beim öbv © öbv

Janina Hofmann

© öbv

Janina Hofmann

Redaktion 20.10.2022

Neue Presseverantwortliche beim öbv

Janina Hofmann hat die Verantwortung für Presse und Unternehmenskommunikation beim Österreichischen Bundesverlag übernommen.

WIEN. Neun Jahre Erfahrung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit bringt Janina Hofmann seit Mitte September beim öbv ein. Knapp acht Jahre lang hatte sie bei diversen Non-Profit-Organisationen die Verantwortung für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit und hat dabei diesen Bereich teils eigenständig aufgebaut oder maßgeblich weiterentwickelt. Zuletzt war sie im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft für das Web Content Management und die Erarbeitung einer E-Learning-Website für Volksschulkinder zuständig.

Ihre Studienausbildung umfasst einen Bachelor der Medienwissenschaft und Germanistik an der Universität Regensburg, Kurse der Media Studies an der Victoria University Melbourne (Australien) sowie einen Master in Media- und Kommunikationsberatung an der FH St. Pölten.

Aktive Stimme zur Zukunft der Bildung
„Als eines der größten Bildungsunternehmen Österreichs trägt der öbv entscheidend dazu bei, dass junge Menschen in Österreich ihre Potenziale entfalten können. Als starke Stimme im österreichischen Bildungsdiskurs gestaltet er die Zukunft der Bildung aktiv mit. Ich freue mich darauf, diese Rolle des öbv zu fördern und die Themen, die ihm am Herzen liegen, aktiv zu kommunizieren – sei es durch Pressearbeit, den Podcast #klassezwanzigzukunft oder vielfältige andere Kanäle“, so Janina Hofmann.

„Mit Janina Hofmann konnten wir eine erfahrene Expertin für PR und Kommunikation mit einem Hintergrund in den Bereichen Bildung und Jugend gewinnen. Sie wird uns mit ihren Kompetenzen und ihrem Fachwissen dabei unterstützen, als aktiver Akteur im Bildungsdiskurs vertreten zu sein und mitzugestalten, wie sich die Bildung im Zeichen von Digitalisierung, Individualisierung und Chancengleichheit weiterentwickelt“, ergänzt Maximilian Schulyok, Geschäftsführer des öbv.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL