MARKETING & MEDIA
Neues Medium „oekoreich“ gestartet © oekoreich
© oekoreich

Redaktion 01.04.2021

Neues Medium „oekoreich“ gestartet

Magazin und Plattform einer neuen Öko-Bewegung bietet monatlich Beiträge von Journalisten und Aktivisten zu Klima, Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft.

WIEN. Das Onlinemedium „oekoreich“, das sich als Magazin und Plattform zur gleichnamigen neuen Öko-Bürgerbewegung versteht, ist aus dem beendeten Tierschutzvolksbegehren hervorgegangen.

Das Magazin umfasst einerseits fixe monatliche Kolumnen, etwa von den Journalistinnen und Autorinnen Kathrin Hartmann („Die grüne Lüge“ und „Aus kontrolliertem Raubbau“) und Tanja Paar (u.a. Der Standard), sowie von der Fridays For Future-Aktivistin Paula Dorten (15) und Michaela Russmann, Autorin, stellvertretende Obfrau der „Die Biowirtinnen“ und offizielle Botschafterin von Jamie Olivers Food Revolution.



„Journalismus und Aktivismus Raum geben"

Andererseits steht jede Ausgabe unter einem anderen Themenschwerpunkt, im Rahmen dessen Journalisten sowie Experten publizieren. Als weitere Autoren wirken bei oekoreich u.a. die Journalisten Christina Höfferer (u.a. ORF & 3Sat), Heike Hausensteiner (u.a. Die Presse), Paul Lohberger (Ö1), Ursel Nendzig (ehem. Biorama), Irmgard Kischko (ehem. Kurier und APA) und Linda Osusky (u.a. Kurier) mit. „Wir wollen das Zusammenspiel von Lebewesen, Lebensmittel und Lebensraum beleuchten und kritisch hinterfragen, sowie Alternativen im Sinne eines ökologischen Wandels aufzeigen“, so Sebastian Bohrn Mena, der als Herausgeber des neuen Online-Mediums wirken wird. Man wolle unabhängigem Journalismus und Aktivismus gleichermaßen Raum geben. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL