MARKETING & MEDIA
"Neuland" – die virtuelle Eventreihe © GPRA

Malin Daniel (Sprecherin der GPRA Young Professionals) und Bettina Loidhold (PRVA Newcomers).

© GPRA

Malin Daniel (Sprecherin der GPRA Young Professionals) und Bettina Loidhold (PRVA Newcomers).

Redaktion 21.10.2020

"Neuland" – die virtuelle Eventreihe

Newcomers aus Österreich und Deutschland starten länderübergreifende Kooperation.

WIEN / BERLIN. Sich mit Gleichgesinnten austauschen, das Netzwerk in der Kommunikationsbranche über Landesgrenzen hinweg ausbauen und gemeinsam aktuelle Trends in der Branche bearbeiten: Das sind die Ziele, welche die jungen Mitglieder des PR Verbandes Österreich (PRVA) sowie der Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen in Deutschland (GPRA) mit der neuen Zusammenarbeit verfolgen. „Als österreichischer Leitverband für den Nachwuchs in der PR wissen wir, wie wichtig es in der Kommunikation ist, out of the box zu denken und neue Ideen zu entwickeln. Die gemeinsame Eventreihe ist daher ein großartiger Auftakt, um Know-how zu bündeln und Perspektiven auszutauschen“, sagt Bettina Loidhold, Mitglied der PRVA Newcomers, über die verbands- und länderübergreifende Kooperation.

„Der Austausch über die Ländergrenzen hinweg bereichert nicht nur unsere Verbandsarbeit, sondern auch unseren agenturinternen Arbeitsalltag. Wir haben die GPRA Young Professionals in diesem Jahr neu gegründet und standen vor der Herausforderung, die gemeinsamen Projekte virtuell anzustoßen. Wir freuen uns darauf, diese Erfahrungen in die Kooperation einzubringen und den Wissensaustausch maßgeblich mitzugestalten“, so Malin Daniel, Sprecherin der GPRA Young Professionals, weiter.

Innovationen im Fokus
Erstes Projekt der Zusammenarbeit der GPRA Young Professionals und PRVA Newcomers ist die virtuelle Veranstaltungsreihe „Neuland“. Im Fokus stehen dort Innovationen in der professionellen Kommunikation, die gemeinsam mit Experten von Agentur- und Unternehmensseite diskutiert werden. Sie richtet sich an Berufstätige sowie Berufseinsteigende aus der Werbe- und Kommunikationsbranche. Weiterführende Pläne, die Kooperation künftig mit der Schweiz zusammen auf die gesamte D-A-CH-Region auszudehnen, sind bereits weit fortgeschritten.

Auch die Vorstände der Kommunikationsverbände zeigen sich begeistert über die länderübergreifende Vernetzung des Branchennachwuchses und unterstützen diese. „Wer Neuland erkunden will, muss grenzenlos denken und diskutieren. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit den jeweiligen Newcomer-Verbänden eine D-A-CH-weite virtuelle Eventreihe zu Innovationen in der professionellen Kommunikation ins Leben rufen und so gemeinsam unseren Horizont erweitern“, so Florian Haas, Vorstandsmitglied des PRVA.

Hanning Kempe, Präsidiumsmitglied der GPRA, ergänzt: „Die Kooperation ist für unsere Young Professionals eine großartige Möglichkeit, in die Arbeitsweise der Nachbarländer einzutauchen und von ihrem Branchen-Know-how zu profitieren. Seit einigen Jahren sind wir bereits im Austausch mit den Verbänden in Österreich und der Schweiz und planen, die Arbeit durch die Initiative der Young Professionals noch weiter zu intensivieren.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL