MARKETING & MEDIA
ÖBB Werbung launcht österreichweites digitales Out of Home Netzwerk © ÖBB Andreas Scheiblecker

Kurt Röck, Karin Seywald-Czihak, Andreas Matthä

© ÖBB Andreas Scheiblecker

Kurt Röck, Karin Seywald-Czihak, Andreas Matthä

Redaktion 18.02.2019

ÖBB Werbung launcht österreichweites digitales Out of Home Netzwerk

Die ÖBB Werbung, der Außenwerbe-Spezialist der ÖBB, bringt mit „Railscreen Station“ das modernste österreichweite digitale Out of Home Netz auf den Markt.

WIEN. Die ÖBB Werbung bringt mit den „Railscreen Stations“ ihre digitale Außenwerbung auf den neuesten Stand der Technik: in gestochen scharfem 4K Ultra HD werden Werbespots in einer Qualität ausgespielt, die man sonst nur von Fernsehern der neuesten Generation kennt. „Mit dem Ausbau unserer digitalen Werbemöglichkeiten machen wir den Bahnhof zu einer modernen und interaktiven Erlebniswelt für unsere Reisenden“, ist Andreas Matthä, CEO ÖBB Holding, überzeugt.“, ist Andreas Matthä, CEO ÖBB Holding, überzeugt.
 
Auf 75-Zoll großen digitalen Werbe-Screens im Format 9:16 genießen die täglich 1,3 Millionen Reisenden künftig Werbung am Bahnhof in hoher Qualität. Das neue digitale Out of Home (DOOH) Netz bietet nicht nur die Möglichkeit, klassischen Bewegtbild-Content auszuspielen, sondern auch zusätzliche Funktionen für eine neue Art der Außenwerbung.
 
Ausgestattet mit einer 3D Kamera für berührungslose Interaktion und Augmented Reality-Anwendungen, erschließen die Bildschirmsysteme neue kreative Ansätze, potentielle Kunden anzusprechen. So können Passanten ihre Wartezeit spielerisch nutzen, indem sie mit den Screen-Inhalten interagieren und beispielsweise Gutscheine über eingebaute Bondrucker gewinnen.  
 
Die Werbe-Screens werden durch diese technischen Erweiterungen zu einem interaktiven Medium, bei dem ausgespielter Content verändert werden kann – und zwar über die Steuerung von Touch- und Gestenerkennung. Diese Technik wird bereits erfolgreich bei moderner Unterhaltungselektronik – z.B. Spielekonsolen – genutzt und hält mit den „Railscreen Station“ nun auch Einzug in die Out of Home Werbung.
 
„Wir bringen Bewegung in die Außenwerbung. Werbung wird von passiver Wahrnehmung zu einem aktiven Werbeerlebnis, bindet Kunden ein und steigert dadurch Recall und Brand-Wahrnehmung“, erklärt Karin Seywald-Czihak, Geschäftsführerin ÖBB Werbung, den Zusatznutzen.  
 
Mit Produktstart  stehen bereits 50 Screens auf  40 Bahnhöfen für Schaltungen zur Verfügung.  Mit Standorten von Neusiedl am See bis nach Bregenz wird das gesamte Bundesgebiet abgedeckt. In den  nächsten Ausbaustufen wird das Netz der „Railscreen Station“ auf 100 Screens erweitert. Im Fokus stehen dabei Aufstellungsorte im Innenbereich von Bahnhöfen, auf Vorplätzen, Bahnsteigen, Wartehallen und  in Personentunneln. Dabei haben sie alle eines gemeinsam: einen gesicherten und wetterfesten Bereich, in dem sich Fahrgäste überdurchschnittlich lange aufhalten.
 
Damit bieten die ÖBB das erste österreichweite standardisierte Netz an digitalen Out of Home Werbeflächen. Täglich können pro Screen mehr als 500 Ausspielungen erzielt und im aktuellen Netz mehr als 800.000 Kontakte erreicht werden. Überregionale Kampagnen werden erstmals in einem einzigen digitalen Medium ausgespielt und generieren günstig zusätzliche Reichweiten.
 
„Wir können künftig extrem serviceorientiert agieren und für unsere Kundinnen und Kunden den Content kurzfristig ändern und regional aussteuern“, betont Kurt Röck, ebenfalls Geschäftsführer ÖBB Werbung, den großen Vorteil des neuen DOOH-Netzes. (red)
 
Facts: „Railscreen Station“
https://werbung.oebb.at/de/produkte/digital/railscreen-station  
 
Start: März 2019     50  Screens auf40 Bahnhöfen
Bruttokontakte Reichweite (aktuelles Netz):   800.910 pro Tag
Weiterer geplanter Ausbau bis Ende 2019:    100 Screens auf 55 Bahnhöfen  
 
Technische Daten:     Bildschirme 4K Ultra HD
Größe 75 Zoll  
Format 9:16 (Hochformat)
 
Zusatzfunktionen:     Touchscreen
3D-Kamera für Gestensteuerung
RGB Kamera
Bondrucker (Gutscheine, Hand-Outs)
   

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL