MARKETING & MEDIA
Österreichischer Schmäh trifft Berliner Schnauze © TSA
© TSA

Redaktion 14.12.2021

Österreichischer Schmäh trifft Berliner Schnauze

Mit einem originellen Video feiert Traktionssysteme Austria (TSA) aus Wiener Neudorf den Großauftrag über 4.500 Motoren für die neue Flotte der U-Bahn Berlin.

WIEN. Es ist eine Liebeserklärung in 03:22 Minuten an die Berliner und Berlinerinnen: Mit einem bewegenden, charmanten und äußerst humorvollen Video zeigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von TSA, dass österreichischer Schmäh und Berliner Charme eine durchaus gute Kombination sind. In dem Video stecken viel Liebe und Leidenschaft, und das sieht man im Clip von der ersten Sekunde an.

Im Vorfeld wurde natürlich recherchiert, was Berlin und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ausmacht. Ganz klar war: Mit Humor und Selbstironie haben die Ösis und die Deutschen definitiv eine Gemeinsamkeit. Man kann sich durchaus auch selbst mal auf die Schippe nehmen. Das Ergebnis sorgt derzeit unter #TSABEWEGTBERLIN bei Youtube, Facebook und Linkedln für Schmunzler.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=7SlcRYvfjdI

Über den Auftrag
Die Motoren für das Projekt U-Bahn Berlin — Baureihe J/JK kommen von Traktionssysteme Austria (TSA) aus Wiener Neudorf. Es handelt sich hierbei um einen der größten Lieferauftrage, die bisher in Europa vergeben wurden. Bis zu 1.500 U-Bahn-Wagen beinhaltet der Rahmenvertrag mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Bis zu 4.500 Motoren produziert und liefert TSA in den nächsten 10 Jahren für dieses Projekt. Zusätzlich wurde ein Vertrag für die Ersatzteile für die kommenden 32 Jahre abgeschlossen.

Die Anforderungen betreffend Gewicht und Geräuschemissionen waren bei der Projektierung dieser Elektromotoren besonders anspruchsvoll. Beim Bau des Prototyps im modernen 3D-Druck ließ man Ergebnisse aus diversen Forschungsprojekten einfließen und schaffte es damit, einen der bisher leichtesten TSA-Motoren zu bauen. Der eigenbelüftete Motor ist perfekt auf das Gesamtsystem des Fahrzeugs abgestimmt. Ab 2022 werden jede Woche 12 Motoren von TSA in die deutsche Hauptstadt geliefert.

Mission Berlin
„Um den Erfolg über den Auftrag gebührend zu verkünden, wurde der Clip gedreht, in dem ausschließlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitgewirkt haben. Darin präsentiert sich das Unternehmen unter dem Motto „Wir retten Berlin vor dem Stillstand“ von seiner kreativen und humorvollen Seite“, erklart Robert Tencl, Geschäftsführer von TSA.

„Modelltests mit Berlinern“
Zu sehen sind die Vorbereitungen auf die „Mission Berlin“, zu denen auch ein Sprachkurs für Berlinerisch zählt. Typische Phrasen wie „Ick wunder mir üba jar nüscht mehr“ werden brav eingeübt. Die Currywurst sowie der Berliner Untergrund dürfen in dem Video ebenso nicht fehlen. Zudem gewahrt TSA einen augenzwinkernden Einblick in ihre „Modelltests mit Krapfen/Berlinern“. Was es mit den Hamburgern auf sich hat, die auf Modelleisenbahnwaggons transportiert werden, bleibt allerdings noch „top secret“.

TSA bewegt die Welt
Das TSA-Video, das erst vor Kurzem online gegangenen ist, hat bereits viel positives Feedback bekommen. Robert Tencl: „Die Produktion war sehr aufwendig, aber sie hat allen Beteiligten großen Spaß gemacht. Es zeigt, dass wir nicht nur mit Motoren die Welt bewegen können.“ Der Clip #TSABEWEGTBERLIN berührt, zaubert ein Lächeln ins Gesicht und ist einzigartig — wie es sich für eine perfekte Liebeserklärung gehört. (red)

https://www.tsa.at/

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL