MARKETING & MEDIA
ORF-Früh-TV-Moderatorenduo ist fix Richard Tanzer / ORF

Eva Pölzl und Lukas Schweighofer

Richard Tanzer / ORF

Eva Pölzl und Lukas Schweighofer

Redaktion 18.01.2016

ORF-Früh-TV-Moderatorenduo ist fix

Eva Pölzl und Lukas Schweighofer sagen "Guten Morgen Österreich"

Wien (APA) - Das Moderatorenteam für das neue ORF-Frühfernsehen "Guten Morgen Österreich" dürfte feststehen. Eva Pölzl, zuletzt Moderatorin beim "Österreich-Blick" des Privatsenderverbunds R9, übernimmt den weiblichen Part, die männliche Moderation geht an Lukas Schweighofer aus dem Salzburger Landesstudio. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus, die zwei sollen aber diese Woche präsentiert werden.

Die neue ORF-Morgenschiene startet nach dem Osterwochenende am 29. März. Das neue Frühstücksfernsehen wird wochentags zwischen 6.00 und 9.00 Uhr ausgestrahlt. Zur vollen und halben Stunde gibt es "Zeit im Bild"-Sendungen, um viertel nach und viertel vor jeweils Wetter- und Verkehrsinfos, dazwischen aktuelle Tagesthemen, Beiträge aus der jeweiligen Region, Studio-Gäste und verschiedene Service-Elemente. Gesendet wird aus einem mobilen Studio, das von einem Truck durch die Lande gezogen wird und derzeit in der sogenannten Vorbauhalle im ORF-Zentrum für den Einsatz vorbereitet wird.

Pölzl und Schweighofer werden dem Vernehmen nach jeweils gemeinsam mit wöchentlich wechselnden Moderatoren und Moderatorinnen aus den jeweiligen Landesstudios durch die Sendung führen. Pölzl übernimmt dabei die Moderationen aus Vorarlberg, Steiermark, Kärnten, Burgenland und Wien, Schweighofer jene aus Tirol, Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich, heißt es aus dem öffentlich-rechtlichen Sender.

Insgesamt castete das "Guten Morgen Österreich"-Projektteam um Sendungschef Alex Hofer und Christiane Teschl für die Moderation des Frühfernsehens in den vergangenen Wochen über 40 potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten. Neben der Moderation hat man inzwischen auch den Tourplan für 2016 fixiert. Der Start Ende März erfolgt demnach im Bundesland Salzburg. Mit dem Format will der ORF die Marktführerschaft in der Morgen-Zeitzone zurückholen, wie Generaldirektor Alexander Wrabetz wiederholt betonte. Von anderen Frühstückssendungen will man sich dabei abheben. "Wir wollen dem einen anderen Twist gehen", so Wrabetz.

Neue Gesichter könnte es unterdessen auch bei den Moderatoren bzw. Moderatorinnen der in "Guten Morgen Österreich" integrierten "ZiB"-Sendungen geben. Als aussichtsreichste Anwärterinnen für die Moderation der Morgen-Nachrichten gelten ORF-intern die "Zeit im Bild"-Redakteurinnen Rosa Lyon und Gaby Konrad.(APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL