MARKETING & MEDIA
Pilotanlage für Papierrecycling © Andritz

Die Anlage kann an unter­schiedliche Rohmaterial- und Rejektanteile angepasst werden.

© Andritz

Die Anlage kann an unter­schiedliche Rohmaterial- und Rejektanteile angepasst werden.

Redaktion 30.09.2022

Pilotanlage für Papierrecycling

ANDRITZ. In Zusammenarbeit mit der Steinbeis Papier GmbH hat der österreichische Technologiekonzern Andritz eine Aufbereitungsanlage entwickelt, mit der neben herkömmlichem Altpapier auch Sondersorten, wie zum Beispiel hochnassfeste Etiketten oder kunststofflaminiertes Altpapier, recycelt werden können.
Neue Rohstoffquelle
„Bisher unerschlossene Altpapiermengen, die mit den herkömmlichen Aufbereitungsverfahren nicht zu verwerten waren und der Verbrennung zugeführt wurden, werden somit zukünftig dem Recyclingkreislauf verfügbar gemacht“, sagt Andreas Rauscher, Geschäftsführer der Steinbeis Papier GmbH.
Die Anlage hat eine Kapazität von 78 bis 200 Tagestonnen und wird voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2023 im Steinbeiss-Werk in Glücksstadt in Betrieb gehen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL