MARKETING & MEDIA
Publicis Groupe setzt auf mehr als nur Wünsche für 2021 © APA/AFP/Manjunath Kiran

Satya Nadella, Microsoft.

© APA/AFP/Manjunath Kiran

Satya Nadella, Microsoft.

Redaktion 09.12.2020

Publicis Groupe setzt auf mehr als nur Wünsche für 2021

PARIS. Es ist die Zeit der Publicis-Wünsche – aber in diesem Jahr werden die Mitarbeiter der Netzwerk-Agentur mehr als Wünsche brauchen, um es mit 2021 aufzunehmen. Deshalb bricht sie mit einer langen Tradition und bringt stattdessen nächste Woche ihre 80.000 Menschen auf der Plattform "Marcel" zusammen, an vier Tagen für zwei Stunden pro Tag.

Dies soll Gelegenheit geben, den Fahrplan von Publicis für das kommende Jahr vorzustellen, darzulegen, wie die Agentur ihren Kunden helfen will, in einer Plattformwelt zu gewinnen, und ihr Engagement für Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration zu bekräftigen. Außerdem sollen die fünf neuen Schlüsselinitiativen zu „Future of Work“ starten.

Die Präsentationen werden durch verbundene Studios auf der ganzen Welt geführt. Kamingespräche mit Michelle Obama, Bob Iger und Satya Nadella werden auf den Schlüsselthemen des jeweiligen Tages aufbauen. Während der Sitzungen werden Fragen und Antworten live übertragen, um allen Publicis-Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, sich dank Marcel Gehör zu verschaffen.

Arthur Sadoun, Vorsitzender und CEO der Publicis Groupe: „Nach einem so herausfordernden Jahr schulden wir unseren Mitarbeitern mehr, als nur gute Wünsche für 2021. Dies ist unsere Art und Weise, allen bei Publicis für ihren Beitrag in den vergangenen zwölf Monaten zutiefst zu danken, all ihre Leistungen beim Rückschlag in dieser Krise zu feiern und einen klaren Kurs für die Zukunft zu setzen. In einer Zeit, in der die meisten von uns noch immer isoliert sind, halten wir es für unsere Pflicht, alle zu vereinen und erneut zu zeigen, dass wir, wenn wir es gemeinsam wünschen, es gemeinsam umsetzen werden.“

Allerdings werden in diesem Jahr nicht alle Traditionen gebrochen werden. Klicken Sie hier, um die Idee zu entdecken, die hinter der Sendung „Mehr als Wünsche für 2021“ steckt.

Über die Gäste
Michelle Obama, ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten, wird erörtern, was es bedeutet, sich wirklich für den Aufbau eines vielfältigen, integrativen Umfelds einzusetzen, wie wichtig Mentorenschaft ist – und wie man sie richtig einsetzt und selbst in den schwierigsten Zeiten "zum Fliegen bringt".

Bob Iger, Executive Chairman der Walt Disney Company, wird darüber sprechen, was nötig ist, um Kreativität wieder zu entfachen, angesichts von Störungen innovativ zu sein und in einer Plattformwelt zu gewinnen. Er wird dabei auf seine 15-jährige Amtszeit als CEO von Disney und seine zentrale Rolle im Streaming-Service der Marke zurückgreifen: Disney+.

Satya Nadella, CEO von Microsoft, wird einen Ausblick darauf geben, wie sich unsere Arbeitsweise im Jahr 2020 verändert hat, wie sie sich weiter entwickeln wird und welche Rolle die Technologie spielen könnte und sollte.  (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL