MARKETING & MEDIA
Radio meets OOH: Kampagne für ORF Salzburg © Epamedia

Christian Salic (Agentur Salic), Thomas Frauenschuh (Epamedia), Claudia Schneider und Wolfgang Zanon (beide Guten Morgen Team Radio Salzburg), Christoph Takacs (Landesdirektor ORF Salzburg).

© Epamedia

Christian Salic (Agentur Salic), Thomas Frauenschuh (Epamedia), Claudia Schneider und Wolfgang Zanon (beide Guten Morgen Team Radio Salzburg), Christoph Takacs (Landesdirektor ORF Salzburg).

Redaktion 29.11.2021

Radio meets OOH: Kampagne für ORF Salzburg

Der Außenwerber Epamedia setzt eine Kampagne der Agentur Salić für den ORF Radio Salzburg um.

SALZBURG. Im Mittelpunkt stehen die Salzburger Landesteile und die beliebten Moderatoren Claudia Schneider und Wolfgang Zanon. „Aufwachen, wo man daheim ist“: gemäß diesem Credo macht der Salzburger ORF auf die Radio-Sendung „Guten Morgen Salzburg“ aufmerksam. Die OOH-Kampagne umfasst jeweils eigene Sujets für jeden Salzburger Bezirk und ist auf Plakat sowie analogem und digitalem Citylight zu sehen. Ein Hingucker sind zusätzliche Plakatdominanzen, bei der mehrere Plakate mit den ORF Radio Salzburg-Sujets nebeneinander affichiert sind. Diese Dominanzstellen fallen umso stärker auf.
„Jeder Landesteil hat sein eigenes, ganz auf die Region zugeschnittenes Plakat. Damit unterstreichen wir die Individualität und Vielschichtigkeit des Landes und der Landsleute. Dank der OOH-Kampagne sind wir mit einem zusätzlichen Medium in ganz Salzburg direkt bei unserem Publikum, nämlich dort, wo die Menschen daheim sind“, erläutert ORF-Landesdirektor Christoph Takacs.

„Mit dem ORF und Radio Salzburg aufzuwachen, gehört für viele Salzburgerinnen und Salzburger einfach dazu. Die Außenwerbe-Kampagne greift dieses Heimatgefühl auf und verknüpft es mit der Einzigartigkeit der einzelnen Landesteile. Die fein abgestimmte Mischung aus Plakaten, Plakatdominanzen, analogen und digitalen Citylights trägt dazu bei, die Zielgruppe im gesamten Bundesland optimal zu erreichen“, so Thomas Frauenschuh, Regionalleiter Epamedia Salzburg.  (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL