MARKETING & MEDIA
Robert Steiner wird zur Libelle „Oskar“ © Nina Saurugg & Studio 100

Moderator Robert Steiner leiht seine Stimme der Libelle Oskar.

© Nina Saurugg & Studio 100

Moderator Robert Steiner leiht seine Stimme der Libelle Oskar.

Redaktion 26.02.2018

Robert Steiner wird zur Libelle „Oskar“

Am 2. März startet der Film "Die Biene Maja - die Honigspiele".

WIEN. Am 2. März startet der neue Animationsfim „Die Biene Maja – die Honigspiele“ von Studio 100 im Verleih der Constantin Film in den österreichischen Kinos.

Neben den deutschen Synchronstimmen von „Willi“ Jan Delay, der „Kaiserin von Summtropolis“ Andrea Sawatzki und „Graf Alfons von Bienenstich“ Uwe Ochsenknecht leiht erstmals der Österreicher Robert Steiner seine Stimme der blauen Libelle Oskar.

Die Aufnahmen im Synchronstudio in Berlin hatte Robert Steiner dafür bereits Ende September des Vorjahres gemacht. Und diese neue Aufgabe hat auch richtig Spaß gemacht: „Im Gegensatz zur Moderation ist beim Synchronisieren ja jedes Wort vorgegeben, und man nimmt Satz für Satz auf, bis die Worte exakt mit den Mundbewegungen der animierten Figuren zusammenpassen.“ „Das Schwierigste“, so Steiner weiter, „bei meiner kleinen Rolle war zu Beginn des Films: Maja und Willi fliegen auf Oskars Rücken mit einem Heidentempo über die Klatschmohnwiese, und die Libelle muss daher auch viele Schnaufgeräusche, Keuchen und Stöhnen von sich geben. Das sieht dann doch sehr seltsam aus, wenn man so vor dem Mikrofon herumhampelt.“

Mit dem Ergebnis ist Steiner sehr zufrieden; eigentlich hat er jetzt richtig Lust auf mehr Synchronisation. Und den neuen Film hält Steiner für sehr gelungen. „Ich bin ja auch mit der sympathischen Biene Maja aufgewachsen und freue mich daher riesig, nun ein kleiner Teil im Film zu sein. Die Geschichte geht ans Herz, denn sie zeigt, dass auch Außenseiter eine faire Chance auf den Sieg haben. Mehr wird nicht verraten!“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema