MARKETING & MEDIA
Social Walls © Pia Clodi

Autor Bernd Löschenbrand ist Geschäftsführer der Unternehmen streamchartz und bluforce.

© Pia Clodi

Autor Bernd Löschenbrand ist Geschäftsführer der Unternehmen streamchartz und bluforce.

Bernd Löschenbrand 23.02.2018

Social Walls

Bernd Löschenbrand, streamchartz, über den Einsatz einer Social Wall, um im Onlineshop die passenden Influencer einzusetzen.

Gastbeitrag ••• Von Bernd Löschenbrand

SALZBURG. „Wir wollen unseren Umsatz im eCommerce steigern” – Onlinemarketing-Agenturen und Performance-Marketer hören diesen und ähnliche Sätze von Kunden häufig. Umsatzsteigerung ist jedoch nicht das alleinige Ziel. Die Onlinemarketing-Abteilung könnte in diesem Fall ein Werbebudget festlegen und AdWords buchen, um mehr Traffic für den Shop zu generieren.

Bei guter Zielgruppenanalyse und ausgewogenem Targeting ist Trafficsteigerung ein durchaus sinnvoller Ansatz – aber eben nur ein Teil einer Strategie. Denn diese Form der Steigerung wird das Kaufverhalten noch nicht zwingend positiv beeinflussen. Was aber ist das Ziel von Social Media Marketing? Die Conversion zu steigern, und das anhand nachvollziehbarer KPIs.

Enorme Ankurbelung

Social Media hat Einfluss auf das Kaufverhalten und wird mit Social Walls noch besser genutzt. Instagram, Pinterest, YouTube & Co können den Umsatz enorm ankurbeln. Doch die Methode, nur mit klickstarken Headlines und Geschichten zu arbeiten, funktioniert nicht immer. Inzwischen braucht es mehr, um eine Zielgruppe zu gewinnen und ihr Kaufverhalten positiv zu beeinflussen. Mit einer Social Wall holen sich Webshop-Betreiber das relevante Grundrauschen aus dem Social Web in den Online-Shop. Das Tool sammelt relevante, themenbezogene Inhalte aus Sozialen Netzwerken und präsentiert sie gebündelt. Mithilfe eines sinnvoll aufgebauten Social Streams taucht der für die Zielgruppe relevante Influencer direkt im Webshop auf.

Ein User erreicht den Online-Shop und sieht sich nach bestimmten Produkten um. Auf der Social Wall erkennt er einen Instagram-Kanal, den er selbst abonniert, und liest die Story zum Produkt.

Zielgerichteter Influencer

Diejenigen Kunden, die vor einer Kaufentscheidung die Empfehlung einer Person entdecken, der sie sich verbunden fühlen, klicken eher auf den Bestell-Button als ein Nutzer, der nur einen Produkttext vorfindet. An die entscheidenden Touchpoints angepasst, wirkt Influencer-Marketing also als starker Umsatzbringer.

Die Social Media Wall lässt sich in der Ausführung von streamchartz technisch problemlos auf der Basis von WordPress-Shop-Plugins, Magento, Pimcore und weiteren Systemen in den Shop einbinden.
Posts können gefeatured und mit einem Direktlink zum Shop versehen werden. Zudem lassen sich Anbindungen an das Shopsystem integrieren und Produkte direkt im Post verlinken. Mithilfe eines Call-to-Action-Button, z.B. „Shop this Look” spricht man die Nutzer direkt an, und der Click zum Warenkorb ist nicht mehr weit.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema