MARKETING & MEDIA
Staatspreis Marketing 2022 mit Neuerungen © Guenther Linshalm

Niceshop - Guenther Linshalm

© Guenther Linshalm

Niceshop - Guenther Linshalm

Redaktion 20.06.2022

Staatspreis Marketing 2022 mit Neuerungen

Erstmals wurde die Preisverleihung in den Tag des Marketings eingebettet.

WIEN. Gemeinsam mit dem Tag des Marketings veranstaltet, wurde gestern Abend als glanzvoller Schlusspunkt des Events der Staatspreis Marketing 2022 vergeben.

Im Vergleich zum Jahr 2019 gab es dieses Jahr 165 Einreichungen, das ist eine Steigerung von 25% und ein absoluter Rekord, der den Veranstaltern Recht gibt.
"Uns war es wichtig, neben der Verleihung des Staatspreis Marketing einen ganzen Tag mit relevanten Marketingthemen zu füllen und der Branche nach der langen Pause wieder eine Plattform zum Networken und für hochaktuelle Fachthemen zu bieten", schildert Organisator Georg Wiedenhofer, und Mitorganisatorin Isabella Krumhuber setzt nach: "Auch die letzten Jahre war die Veranstaltung bereits einer der wichtigsten Branchenevents Österreichs; durch die Programmerweiterung haben wir diese Stellung weiter ausgebaut."

Laut Niko Pabst, der das Event ebenfalls mutorganisiert hat, steige die Begehrlichkeit der Marketer nach dieser Auszeichnung, "Es ist eine ganz besondere Auszeichnung, wenn man ihn bekommt, da er nur an ein Unternehmen vergeben wird und das auch nur alle zwei bzw. drei Jahre."

Die Gewinner des Jahres 2022
Den Staatspreis Marketing und den Kategoriesieg „Employer Branding“ sicherte sich Niceshops.

Ja! Natürlich wurde in der Kategorie „Retailing“ ausgezeichnet.

In den Kategorien „Digital Business“ und „Public Services & NPO“ 
überzeugten Too Good to Go und das Österreichische Rote Kreuz.

Die Gewinner bei „Private Services“ und „Manufacturing Industry“ sind 
die „Brandstifter“ im Volkstheater und die Schärdinger Glas-Initiative.

In den Kategorien „Digital Business“ und „Public Services & NPO“ 
überzeugten Too Good to Go und das Österreichische Rote Kreuz.

Die Sieger der Sonderkategorien „Young Business“, „Live Marketing“ und „Sustainability“ heißen Petbowl, Lindner und Wien Energie/Springer & Jacoby.

Weitere Finalisten

Employer Branding:
Interspar Lehrlingsrecruiting: In eine Lehre voller ­Chancen? Fix!
Hillebrand Bau und Service, Strategieprojekt ­Employer Branding. Hille­brand – Alles bedacht

Retailing:
Canon Medical ­Systems "Mit uns sehen Sie mehr"
Kia, Kia Couch Bonus und Neuwagen Tool 2020

Private Services:
Wien Energie, Määähr Sonnenstrom
Adamah, Mehr Mehrweg BioKistl

Manufacturing Industry:
Geberit, Flow Fit „Jetzt ohne“
Apomedica, Dr. Böhm in Haushalte

Digital Business:
Yummy publishing, Yumpu, der digitale Kiosk
ÖAMTC, Maximize the Maximum, Public Services & NPO
Wien Energie, Wahrnehmungsplus
Stadt Wien, Alles gurrrgelt!

Young Business:
Wechselweise , Webportal für Information und Video-Beratung rund um die Wechseljahre
Fact AI, Mehr Customer ­Insights und Con­versions dank KI

Live Marketing:
Julius Meinl, „Say Hello“ – Kampagne zur Gastronomie-Wiedereröffnung
Brokkoli Adver­tising Network, Das ist der digitale Comedypalast

Sustainability:
Berglandmilch, Die Schärdinger Glas-Initiative
Ikea Austria, Der neue Ikea am Wiener Westbahnhof

Die Jury besteht aus zwölf Top-Experten
Thomas Foscht Karl-Franzens-Universität Graz (Vorsitzender)
Gerhard Hubmann (Tenz GmbH)
Ivo Franschitz (EMBA)
Bernadette Kamleitner (WU Wien)
Karlheinz Kindler Kommunikation, IV Vorarlberg, MC Vorarlberg
Horst König (SMW GmbH, OÖ)
Willy Lehmann Marken-/Marketingexperte
Katharina Sigl (Industriemarketingverband/Redstep)
Nicole Schlögl (Post AG)
Gino Cuturi (Oberösterreichische Nachrichten)
Thomas Kohlert (BM für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort)
Doris Stiksl (proHolz Steiermark)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL