MARKETING & MEDIA
Ständig weiterentwickeln © Medizin populär
© Medizin populär

Redaktion 30.11.2018

Ständig weiterentwickeln

Österreichs führendes Gesundheitsmagazin aus dem Verlagshaus der Ärzte gewinnt mehr als 20.000 Leser dazu.

WIEN. Kürzlich sprach medianet mit Peter Neidhart, Geschäftsführer des Verlagshauses der Ärzte, und Christina Hohenberg, Verlagsleiterin von Medizin populär, über erfolgreiche Neuerungen bei Medizin populär und die Wichtigkeit des Zugangs zur Gesundheit in der heutigen Zeit.

Peter Neidhart und Christina Hohenberg können auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken und erklären nicht ohne Stolz, wie sie es geschafft haben, durch stetige Änderungen und Verbesserungen 45.000 neue Leser zu gewinnen. „Wenn ein Magazin erfolgreich ist, darf man sich nicht ausruhen. Man muss sich immer weiterentwickeln und sich trauen, neue Wege zu gehen”, sagt Hohenberg. Und die neuen Wege zeigen erfreuliche Bilanzen auf. Medizin populär begeht im Jahr 2019 sein 45-jähriges Bestehen und das soll natürlich gebührend gefeiert werden.

Langjährige Erfahrung

Nach all den Neuerungen im Jahr 2018, spannenden neuen Kooperationen – unter anderem mit der Presse und Wartezimmer TV – standen auch inhaltliche Neuerungen, attraktive Abo-Aktionen und ein positiveres Wording der redaktionellen Inhalte im Vordergrund. „Wenn man ein erfolgreiches Magazin noch besser machen möchte, muss man oftmals Risiken eingehen, die teilweise natürlich auch danebengehen, aber es ist besser, aus diesen Fehlern zu lernen, als einfach im Stillstand zu verweilen”, betont Neidhart.

Als weitere besondere Stärke des Magazins sehen Neidhart und Hohenberg ganz klar die kontinuierliche und langjährige Beständigkeit der Belegschaft. In einer Zeit, in der sich nahezu alles im ständigen Wechsel befindet, wissen Kunden es umso mehr zu schätzen, wenn sie einen verlässlichen Partner zur Seite haben, der sein Gesicht nicht ändert. „Viele unserer Mitarbeiter konnten über viele Jahre Beziehungen zu den Kunden aufbauen, und das wird hoch geschätzt”, unterstreicht Hohenberg.

Kurze Kommunikationswege

Neben der vertrauten Kundenbetreuung ist es Medizin populär besonders wichtig, im Detail auf den Kunden einzugehen und in der Zusammenarbeit alles umzusetzen, was gewünscht wird. Hier wird nicht mit starren Formaten und Vorgaben gearbeitet; Hohenberg und Neidhart ist es wichtig, über formelle Grenzen hinauszudenken und dem Kunden das zu ermöglichen, was im gemeinsamen Gespräch entwickelt wird. Seien es Spezialformate, Beilagen oder Kooperationen, hier wird dem Kunden alles geboten. Kundenzufriedenheit steht klar im Vordergrund und dafür wird auch gern die Extrameile gegangen.

Die schlanke Hierarchie bei unter 30 Mitarbeitern erlaubt kurze Kommunikationswege und eine gewissenhafte, schnelle Abwicklung der gewünschten Anforderungen.

Layout neu ab 2019

Das nächste Jahr wird darüber hinaus auch durch eine Layoutreform eingeläutet, und mit spannenden neuen Projekten wird der Grundstein für die nächsten erfolgreichen 45 Jahre gelegt. Ganz besonderes Augenmerk wird auch auf den positiven und realistischen Umgang mit Gesundheit, aber auch Krankheit gelegt. „Wir denken, dass es der falsche Zugang ist, den Menschen Angst zu machen und die Berichterstattung in diesem sensiblen Bereich über Negativität auszuspielen”, sagt Hohenberg.

Positive Zugänge finden

Medizin populär setzt hier ganz klar auf Optimismus und möchte den Menschen den Zugang zur eigenen Gesundheit wieder näherbringen. „In einer Zeit, wo jeder von Termin zu Termin hetzt, ständig erreichbar sein muss und sich vorwiegend hinter Bildschirmen befindet, müssen wir unsere Leser daran erinnern, sich trotzdem Zeit für sich zu nehmen. Vielleicht einmal einen Weg zu Fuß zu gehen anstatt mit dem Auto zu fahren und wichtige Check-ups nicht aufzuschieben. Das klingt banal, aber man muss wieder Bewusstsein ‚für sich' schaffen und dabei möchten wir unsere Leserinnen und Leser unterstützen”, schließt Neidhart ab.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL