MARKETING & MEDIA
Starkes Lebenszeichen der Werbebranche nach zwei Jahren Corona © WKS / wildbild

Jörg Wuger (Wuger – Brands in Motion), Klaus Laimer (Creative Tactics), Max Kickinger (Raven and Finch / Kickinger Soundbranding GmbH) und Christian Salić (Salić).

© WKS / wildbild

Jörg Wuger (Wuger – Brands in Motion), Klaus Laimer (Creative Tactics), Max Kickinger (Raven and Finch / Kickinger Soundbranding GmbH) und Christian Salić (Salić).

Redaktion 02.05.2022

Starkes Lebenszeichen der Werbebranche nach zwei Jahren Corona

Bei der „Nacht der Werbung“ wurden am 26. April 2022 in der Mönchsberggarage die Sieger und Platzierten des Landespreises für Marketing, Kommunikation & Design 2022 der WKS der Öffentlichkeit präsentiert.

WIEN. Die mit Abstand meisten Siege in den insgesamt 17 Kategorien verbuchten diesmal die Agenturen Salić GmbH
(7 Gold/4 Silber/4 Bronze), Raven and Finch/Kickinger Soundbranding GmbH (3 Gold/1 Bronze), Creative Tactics
(2 Gold/1 Silber/1 Bronze) und Wuger – Brands in Motion
(1 Gold/1 Silber/2 Bronze). „Der Landespreis ist ein tolles Sprungbrett, weil die Sieger zum Bundeswerbepreis Austriacus geschickt werden. Dort werden dann die Besten der Besten aus ganz Österreich gekürt. Wenn man einen Austriacus gewinnt, ist es eine besondere Ehre, aber zu Hause zu gewinnen, ist auch immer besonders schön“, sagte Agenturchef Christian Salić. Raven and Finch/Kickinger Soundbranding GmbH und Creative Tactics zählten beim Landespreis 2020 noch zu jenen Newcomern, die bei der ersten Teilnahme beim Landespreis auf Anhieb Topplatzierungen erreichten. Diesmal gehören beide bereits zu den erfolgreichsten Agenturen. „Für uns ist es schön, dass wir ausgerechnet mit jenen Projekten, die ein bisschen leiser angelegt sind und mit der Geschichte punkten, die Jury überzeugen konnten“, freute sich Max Kickinger von Raven and Finch/Kickinger Soundbranding GmbH. „Wir freuen uns, dass wir uns mit den großen Agenturen messen können, obwohl wir uns nach wie vor als kleine Agentur bzw. Newcomer oder Underdog einstufen würden“, betonte Klaus Laimer von Creative Tactics.

„Die beiden jungen Agenturen sind der beste Beweis, dass weder die Größe der Agentur, des Kunden oder der Budgets Kriterien bei der Bewertung durch die international besetzte Jury waren, kleine Agenturen und ‚Small-Business-Projekte‘ hatten die gleichen Chancen“, bekräftige Clemens Jager, Obmann der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation in der WKS. Das zeigen auch die Topplatzierungen jener Agenturen, die zum ersten Mal beim Landespreis eingereicht haben, beispielsweise die muh.Agentur. Die Zwei-Mann-Agentur aus Strobl hat mit einem humorvollen Video für die Wanderhuhn GmbH die Kategorie „Videos“ für sich entschieden. „Dass man als kleiner Fisch ganz oben mitschwimmen darf und dass sich beim ersten Antreten gleich der erste Platz ausgegangen ist, ist unglaublich. Der Puls ist immer noch ganz hoch“, meinte Erik Lösch von der muh.Agentur nach der Preisverleihung. Spitzenplatzierungen gab es auch für die ATTIC Film GmbH (2. Platz Kategorie Videos), Studio C/Florian Deinhamer (2. Platz Werbefotografie) und Studio Fjeld (3. Platz Werbefotografie).

Sonderpreis Corona
Zwischen der Nacht der Werbung im Februar 2020, also unmittelbar vor Ausbruch der Coronapandemie und der gestrigen Preisverleihung lagen schwierige Jahre für die Branche. Um dieser besonderen Zeit Rechnung zu tragen, wurde heuer ein Sonderpreis Corona vergeben. Denn die Pandemie hat die Branche zum Teil hart getroffen. „Viele Kampagnen wurden durch die Pandemie gestoppt. Man denke nur an die vielen tollen touristischen Projekte, die üblicherweise eingereicht werden, diesmal aber spürbar zurückgegangen sind“, gibt Jager zu bedenken. Zum Sonderpreis Corona wurden jene Projekte eingereicht, die unter Corona, wie es im Werbejargon heißt, „quick and dirty“ entstanden sind. Den Sieg holte sich die Treller OG mit „Covid-19-Diaries“. Dabei handelt es sich um 13 vertonte Geschichten über den Alltag im Homeoffice, die von Anwälten, Mitarbeitenden und Freunden der Schwärzler Rechtsanwälte verfasst und auf Streamingportalen und in Social-Media-Kanälen veröffentlicht wurden.

Landespreis bildet Kreativbranche ab
„Der Landespreis ist die Leistungsschau der Salzburger Kreativen und soll sowohl die Spitze als auch die Breite der Salzburger Kommunikationsbranche abbilden. Das ist auch diesmal wieder hervorragend gelungen“, zeigte sich Fachgruppengeschäftsführerin Eva Mrazek zufrieden. Insgesamt wurden 426 Arbeiten von 87 Agenturen eingereicht, die die Bandbreite der Kommunikationskompetenz der Salzburger Werbeszene abdecken. Damit konnte der alle zwei Jahre durchgeführte Landespreis seine Spitzenposition unter den Kreativwettbewerben in Österreich erneut bestätigen. Für den Fachgruppenobmann verdeutlicht der heurige Landespreis einmal mehr, dass Salzburg ein führender Kommunikationsstandort in Österreich ist. „Die Salzburger Agenturen müssen keinen Vergleich scheuen. Das hat sich auch kürzlich bei der jüngsten Verleihung des österreichischen Bundeswerbepreises Austriacus gezeigt. Mit vier Gold-, drei Silber- und fünf Bronzemedaillen demonstrierte die Salzburger Werbebranche erneut ihre kreative Stärke“, resümierte Jager. (red)

Die Liste der Sieger und Platzierten beim Salzburger Landespreis ist unter www.werbungsalzburg.at zu finden.

Weitere Informationen auch unter www.salzburger-landespreis.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL