MARKETING & MEDIA
Stefan Hartl zum Chefredakteur des ORF Oberösterreich bestellt © ORF/Hans Leitner
© ORF/Hans Leitner

Redaktion 17.11.2021

Stefan Hartl zum Chefredakteur des ORF Oberösterreich bestellt

Die Bestellung erfolgte auf Vorschlag von Landesdirektor Kurt Rammerstorfer und des designierten Landesdirektors Klaus Obereder.

WIEN. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat in Abstimmung mit dem designierten ORF-Generaldirektor Roland Weißmann Stefan Hartl zum neuen Chefredakteur des ORF-Landesstudios Oberösterreich bestellt.

Wrabetz: „Stefan Hartl ist ein Topjournalist und wird in seiner neuen Funktion einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des ORF Oberösterreich im Sinne unseres Publikums leisten. Ich wünsche ihm und seinem Team viel Erfolg.“

Der designierte ORF-Generaldirektor Roland Weißmann: „Die ORF-Landesstudios erfüllen eine wichtige mediale Funktion für ihre jeweiligen Bundesländer. Stefan Hartl wird als neuer Chefredakteur gemeinsam mit dem neuen Landesdirektor Klaus Obereder die Informationskompetenz des ORF Oberösterreich weiter stärken.“

OÖ-Landesdirektor Kurt Rammerstorfer: „Mit Stefan Hartl übernimmt ein hocherfahrener, kompetenter Kollege von der ‚Zeit im Bild‘ aus Wien die Chefredaktion im Landesstudio Oberösterreich. Auch ich persönlich bin diesen Weg schon vor vielen Jahren gegangen und bin ebenso wie er mit einem reichen Erfahrungsschatz in die Heimat nach Oberösterreich zurückgekehrt.“

OÖ-Chefredakteur und designierter Landesdirektor Klaus Obereder: „Mit Stefan Hartl übernimmt ein journalistischer Vollprofi die Chefredaktion im ORF-Landesstudio Oberösterreich. Seine große Erfahrung vor und hinter der Kamera sowie seine klaren Vorstellungen werden dafür sorgen, dass sich die Information des ORF Oberösterreich auf hohem Niveau weiterentwickeln und die Transformation ins digitale Zeitalter vollziehen wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit zum Wohl der großen ‚ORF-Oberösterreich-Familie‘ und zum Wohl unseres Hauses.“

Stefan Hartl sagt dazu selbst: „Ich freue mich auf die äußerst spannende Aufgabe, die für mich auch eine Rückkehr nach Oberösterreich bedeutet. Meine Hauptaufgabe wird es sein, gemeinsam mit dem Team die Informationssendungen des Landesstudios weiterzuentwickeln. Unser Publikum erwartet sich aktuelle und relevante Information am Puls der Zeit – und dafür stehe ich. Als besondere Chance sehe ich die Digitalisierung, weil sie uns ermöglicht, unser Publikum noch besser zu erreichen und zu informieren.“

Kurzbiografie Stefan Hartl
Stefan Hartl wurde 1980 in Grieskirchen in Oberösterreich geboren. Er studierte nach der Matura Publizistik, Psychologie und Anglistik, danach begann er an der Wirtschaftsuniversität Wien noch das Studium der Volkswirtschaftslehre. Seine ORF-Karriere startete Hartl 2004 als freier Mitarbeiter, 2006 wechselte er in die „ZIB“-Außenpolitik-Redaktion. 2007 arbeitete er an der Entwicklung der „ZIB 20“ und „ZIB 24“ in ORF 1 mit. In der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008 wechselte Stefan Hartl in die Wirtschaftsredaktion, er berichtete in Folge u.a. über den drohenden Zerfall des Euro, die Griechenland-Krise und die Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria – und zuletzt für die „ZIB“ über den Buwog-Prozess. Wirtschaftsthemen haben Hartl auch immer wieder ins Ausland, etwa nach China, Indien, in die USA oder nach Südafrika, geführt, wo er für die „Zeit im Bild“ und die „ZIB 2“ als Reporter unterwegs war. Seit Jänner 2021 moderiert Stefan Hartl die „ZIB“-Ausgaben in der Früh und um 13.00 Uhr in ORF 2. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL