MARKETING & MEDIA
Summer Splash ab 2017 in Italien © Splashline

Das Hotel Citta del Mare in der Bucht von Castellammare wird ein Summer Splash Club.

© Splashline

Das Hotel Citta del Mare in der Bucht von Castellammare wird ein Summer Splash Club.

Redaktion 17.06.2016

Summer Splash ab 2017 in Italien

Der Maturareisen-Veranstalter wechselt den Standort und verlässt die Türkei. Nächstes Jahr geht es ins „Urlaubsland Nummer eins der Österreicher”.

WIEN. Nun ist es fix: Der Maturareisenveranstalter Summer Splash wechselt die Destination und hat ab 2017 sein neues Zuhause in Italien. „Wir gehen damit in das Urlaubsland Nummer eins der Österreicher”, so Summer Splash-Boss Didi Tunkel. Für 2016 lag Summer Splash mit über 12.000 Buchungen bereits auf Rekordkurs, die Nachfrage nach Eventmaturareisen ist ungebrochen hoch. Italien sei die Wunschdestination der Zielgruppe und diesem Umstand werde Rechnung getragen. In der Bucht von Castellammare (Nordsizilien) wird das Hotel Citta del Mare um 8,5 Mio. € adaptiert und zum Summer Splash Club für 2017 ausgebaut.

Paris veränderte alles

„Das heurige Jahr hat für uns perfekt begonnen. Der Run auf Summer Splash war so stark wie nie, mit über 12.000 Buchungen bis zum Anschlag in Paris waren wir auf Rekordkurs. Insgesamt verzeichnete die ganze Branche Zuwachsraten. Mit der wachsenden Unsicherheit durch die weltweiten Terroranschläge ist dann im Laufe des Frühjahrs 2016 die Zahl der Stornos atypisch in die Höhe geschnellt, bei uns wie beim Mitbewerber – für uns ein klares Zeichen, dass wir reagieren müssen”, so Tunkel über die Gründe für die Neuorientierung.

Trotz 7.000 Stornos sei man aber noch immer der mit Abstand größte Maturareisen-Anbieter an der türkischen Riviera. Die heurigen drei Wochen würden mit „uneingeschränktem Eventaufwand” durchgeführt und man habe in Absprache mit Außenministerium und türkischen Behörden die Sicherheitsmaßnahmen vor Ort auf das höchstmögliche Level gehoben, damit dem Feiern nichts im Wege steht.
Und warum nun Italien? Hier habe man im Rahmen eines Marktforschungsprojekts die Wünsche der Zielgruppe erhoben, nicht nur hinsichtlich Wunschdestination, sondern auch, welche Merkmale diese Reise dann haben müsse, und da war das Ergebnis eindeutig Italien, so Tunkel. „Die Kunden wollen eine hochwertige Anlage, mindestens auf 4-Sterne-Niveau, mit Top F&B-Angeboten, mit mehreren Pools und direkt am Meer.” Und: 80% der Befragten wollen auch zur Maturareise fliegen. „Für die Schülerinnen und Schüler ist es nur dann eine echte Maturareise, wenn man dorthin fliegen kann”, so Tunkel.

Umbau nur für Summer Splash

Das Besondere an der Anlage in Castellammare: Erstmals in der Geschichte von Summer Splash hat man als Veranstalter die Möglichkeit, ein Hotel genau nach den eigenen Wünschen mitzugestalten und optimal an die Wünsche der Maturanten schon während des Umbaus anzupassen. Dafür werden wie bereits erwähnt 8,5 Mio. € vom Eigentümer in die Hand genommen, wobei Summer Splash federführend in den Prozess mit eingebunden wird. Ob man 2017 zusätzlich nur neuen Destination Italien auch noch ein Angebot für die Türkei schnüren werde, ließ Tunkel offen. „Das hängt ganz von der sicherheitspolitischen Entwicklung und der damit verbundenen Nachfrage ab. Wenn der Boom für Event-Maturareisen ungebrochen hoch bleibt, werden wir im Herbst weitere Destinationen und Produkte anbieten und präsentieren”. Lesen Sie dazu und zu den Möglichkeiten für Werbepartner am neuen Standort ein Interview mit Didi Tunkel in der nächsten Ausgabe von medianet. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema