MARKETING & MEDIA
T-Mobile formatsprengend bei Epamedia T-Mobile Austria.
T-Mobile Austria.

Redaktion 25.11.2015

T-Mobile formatsprengend bei Epamedia

T-Mobile Austria kombiniert die Kraft der Außenwerbung und realisiert mit Epamedia Formatsprengungen an 15 Dominanzstandorten

Wien. Für die aktuelle Produktkampagne „JUHU!“, die ein jährliches unkompliziertes Handy-Upgrade ermöglicht, setzen T-Mobile Austria und die Kreativagentur Jung von Matt/Donau auf die Stärken des Out-of-Home-Anbieters. An 27 Dominanzstandorten der Epamedia in Wien kommen insgesamt 292 Plakatflächen zum Einsatz, die abwechselnd mit Sujets in den Farben Schwarz und Magenta bespielt werden. Für den außergewöhnlichen Außenwerbe-Auftritt sorgen in Summe sieben unterschiedliche Sujets, auf denen das Akronym „JUHU!“ optisch dominiert.

Der größte Dominanzstandort befindet sich in Floridsdorf und ist mit 27 Plakatflächen entlang der Brünner Straße ein Eyecatcher. An 15 Standorten setzt der Telekommunikationsanbieter zudem auf aufmerksamkeitsstarke Formatsprengungen, bei denen der Schriftzug „JUHU!“ dreidimensional über die Höhe des Plakats hinausragt. Die zweiwöchige Out-of-Home-Präsenz ist ein starker Träger der von der MediaCom geplanten Crossmedia-Kampagne.

„In der Fülle der Werbebotschaften, denen unsere Konsumenten ausgesetzt sind, ist es keine leichte Aufgabe, mit einer Kampagne aus der Masse hervorzustechen. Wir haben mit unserem Akronym ‚JUHU!’ bereits letztes Jahr ein sehr aufmerksamkeitsstarkes Sujet für unsere klassischen Plakatbuchungen kreiert und uns heuer dafür entschieden, es mit einer Formatsprengung mit noch größerem Impact zu inszenieren“, kommentiert Katharina Kröll, Teamleitung Brand Communications bei T-Mobile Austria.

Nach der erfolgreichen Kampagne für das Produkt My HomeNet, die in ganz Österreich analog zum LTE-Netzausbau geschalten wurde, setzt T-Mobile Austria nun erneut auf eine kreative Sonderumsetzung bei Epamedia.

„Dominanzstandorte an frequenzstarken Straßenlagen sind eine optimale Möglichkeit, um die Aufmerksamkeit der Autofahrer und Passanten abseits des Einflusses durch andere Medien zu erreichen und damit die mobile Zielgruppe anzusprechen. Die kreative Formatsprengung in Kombination mit der eindrucksvollen Belegung von Dominanzstandorten nützt die Möglichkeiten von Out-of-Home für Kampagnen mit hoher Awareness optimal aus“, ist Epamedia -Geschäftsführerin Brigitte Ecker überzeugt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema