MARKETING & MEDIA
Traditionsmarken im Wandel der Zeit

Harald Doucha, CEO Habesohn, Doucha, und Jutta Mittermair, Auer, haben einen behutsamen Design-Relaunch umgesetzt.

Harald Doucha, CEO Habesohn, Doucha, und Jutta Mittermair, Auer, haben einen behutsamen Design-Relaunch umgesetzt.

12.02.2016

Traditionsmarken im Wandel der Zeit

Die Werbeagentur Habesohn, Doucha hat den Eiswaffel-Klassikern der Traditionsmarke Auer ein sanftes Facelifting verpasst.

WIEN/SPILLERN. Tortenecken, Baumstämme, Waffelherzen – bereits seit 96 Jahren stellt der Süßwarenhersteller Auer im niederösterreichischen Spillern ein breites Sortiment an Waffel-Spezialitäten her. Sowohl die Rezeptur und der Geschmack, als auch die goldene Verpackung als Symbol für Auer-Produkte sind seit Anbeginn nahezu unverändert geblieben.

Aber auch Traditionsmarken müssen mit der Zeit gehen und sich in Sachen Markenentwicklung auf die ständig ändernden Wünsche der Kunden einstellen. Daher hat die Wiener Werbeagentur ­Habesohn, Doucha vor Kurzem einen behutsamen Design-Relaunch der Eiswaffel-Verpackungen umgesetzt.

Tradition verpflichtet

„Ziel war es, ein noch genussvolleres Markenerlebnis zu kreieren”, sagt Jutta Mittermair, Marketingleiterin von Auer.

„Hauptaugenmerk lag auf der zeitgerechten Präsentation der Eiswaffel-Produkte. Das wesentliche Erkennungsmerkmal – die goldene Dose sowie die typische Auer-Raute im Design– wurde aber selbstverständlich beibehalten.” Laut Österreichischer Verbraucheranalyse (ÖVA) kennen etwa zwei Drittel aller Österreicherinnen und Österreicher die Marke Auer, rund 20 Prozent – etwa 1,7 Mio. Menschen – greifen regelmäßig zu den Produkten des Waffel-Spezialisten.
In der Gastronomie ist Auer klarer Marktführer bei Eiswaffeln (Gastro-Data 2014) und verfügt über eine breite Produkt-Palette, die von Maroniblüten und Karo-Schalen über Riesenhappen und Fächerwaffeln bis hin zu Spirolli und Fiorella reicht.

Keine radikalen Veränderungen

Bei großer Bekanntheit können – im Sinne der Markenpflege – die markentypischen Elemente nicht radikal verändert werden. So wurde das Packaging-Design in Details sanft an zeitgemäße Standards angepasst, ohne mit der Tradition zu brechen, so Harald Doucha, Geschäftsführer der Werbeagentur Habesohn, Doucha. „Konkret wurde die Farbgebung bei den Großverpackungen verändert.

Geblieben ist die goldfarbene Metallbox der Großpackungen, wobei nun zusätzliche Farbcodes der leichteren Unterscheidung zwischen den mehr als zehn unterschiedlichen Produktarten dienen und dem Verpackungslayout hinzugefügt wurden.”

Etliche Produkteinführungen

Die Wiener Werbeagentur betreut Auer seit 2013 und hat bereits mit weiteren Produkt-Einführungen, wie etwa Tortenecken nach Sacher-Art oder mit Apfelstrudel-Geschmack, auf sich aufmerksam gemacht.

2020 steht beim Waffel-Unternehmen das 100-jährige Jubiläum ins Haus. Wie wird sich die Süßwaren-Marke in den kommenden Jahren weiterentwickeln? Hierzu Mittermair: „Wir werden in der Markenführung weiterhin auf die Verbindung von Tradition und Produktinnovation setzen. Auer-Fans dürfen gespannt bleiben, es sind weitere neue Produkte in Planung”, so Mittermair. (jw)

Erfahren sie hier mehr über Habesohn, Doucha Werbeagentur GmbH auf xpert.network.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL