MARKETING & MEDIA
Über Online-Marketing und Rockstars © Anna Stöcher

Miachel Göls und Gabrien Delano.

© Anna Stöcher

Miachel Göls und Gabrien Delano.

Redaktion 18.05.2022

Über Online-Marketing und Rockstars

Nach zwei Jahren Unterbrechung ist es so weit: Die Online-Marketing-Extravaganza öffnet wieder ihre Pforten. Marko Cutic, Junior Copywriter im Havas Village Vienna, berichtet in Kooperation mit "medianet" exklusiv vom OMR-Festival in Hamburg.

HAMBURG. Wer im Bereich Marketing tätig ist und bis jetzt noch nicht vom OMR-Festival gehört hat, sollte schleunigst etwas daran ändern. Es ist das Event der Branche. Mit einem Aufgebot von über 500 Ausstellern, darunter Big-Player wie Adobe, Audi, Meta, Google, TikTok, Microsoft, etc. und mehr als 700 Speakerinnen und Speaker, lassen die selbsternannten „Online Marketing Rockstars“ jedes Marketer-Herz höher schlagen. Und das alles im kompakten Zeitraum von zwei Tagen. Vom 17.05. bis 18.05. werden Inhalte geliefert, Masterclasses gehalten, Guided Tours durchgeführt und Partys gefeiert. Da bleibt nicht viel Zeit zum Durchatmen.

Aufgeteilt wird das Festival in zwei Bereiche: Expo und Konferenz
Bei der OMR Expo handelt es sich um eine zweitätige Fachmesse, an der oben genannte nationale und internationale Aussteller teilnehmen, und einem Programm, bestehend aus Bühnen, welche mit Live-Vorträgen bespielt werden. Des Weiteren werden Masterclasses angeboten, bei denen es sich um 90-minütige Intensiv-Seminare zu spezifischen Themen des Online-Marketings handelt. Den krönenden Abschluss bilden die ab 18 Uhr startenden Live-Konzerte mit einer Mischung aus Newcomern und deutschen Musik-Stars.

Die OMR Konferenz hingegen findet nur am zweiten Tag des OMR Festivals statt. Dabei stehen internationale Koryphäen der Digital-Szene, aber auch Hidden Champions der Branche und lokale Helden auf der Bühne. Quentin Tarantino, Ashton Kutcher, Tina Müller und Oliver Blume sind nur einige der vielen Speakerinnen und Speakern, mit denen das Event alles andere als Langeweile verspricht.

Future Moves
Das Haupt-Event des ersten Tages stellte die Future Moves Veranstaltung dar, die die Zukunft der Fortbewegung thematisierte. Moderiert von Kai Pflaume, wurde diese mit einem äußerst interessanten Vortrag von Bjarke Ingels, über globale Nachhaltigkeit und ihre Planung, eröffnet. Dabei wurden auch mehrere vergangene, aktuelle und zukünftige Projekte des Star-Architekten vorgestellt. Ein weiteres Highlight war die Diskussionsrunde/Fragerunde mit will.i.am, welcher vor allem als Mitglied der Hip Hop-Gruppe „The Black Eyed Peas“ bekannt ist. Dabei ging es jedoch nicht um seine Musik. Viel mehr standen seine Erfahrungen als Unternehmer und Investor im Vordergrund. Er selbst bezeichnet sich als Futuristen, was, wie sagt, für eine Person steht, die nicht nur wild mit unrealistischen Lösungsansätzen um sich wirft, sonder die Probleme unserer Zeit tatsächlich löst. Dabei sind Fähigkeiten, wie das Zusammenführen der richtigen Leute und ein gewisses Gespür für gute Ideen essentiell. Zu guter letzt wurde die Mittagspause mit einem Überraschungskonzert von Materia eingeleitet.

Stand für Stand für Stand
Neben der Future Moves-Bühne, bot das Festival noch weitere Attraktionen, wie zum Beispiel die Master Classes. Hier handelte es sich um Workshops und Seminare, für die man sich vorab anmelden konnte. Abgehalten wurden diese in eigens dafür angelegten „Klassenräumen“, um etwaige Störungen zu vermeiden. Der Rest des Festivals bestand größtenteils aus Ständen, an denen sich die jeweiligen Unternehmen vorstellten. Außerdem wurden vier weitere Bühnen, an welchen Vorträge zu allen Möglichen Themen, rund um Online-Marketing abgehalten wurden, aufgebaut.

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL