MARKETING & MEDIA
UniqueFessler bewegt was für die MA 48 © MA48
© MA48

Redaktion 11.05.2022

UniqueFessler bewegt was für die MA 48

Alle Jahre wieder möchte die MA 48 den Wienerinnen und Wienern die Sauberkeitsregeln unserer Stadt in Erinnerung rufen.

WIEN. Diesmal geht es aber nicht nur um die Sauberkeit von Gehsteigen und Grünflächen, sondern darüber hinaus auch um die positive Auswirkung auf das Klima.

Mit dem Klimaschutzprogramm hat sich die Stadt Wien eine wesentliche Reduktion von CO2 zum Ziel gesetzt. Der Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) kommt bei diesem Vorhaben eine wichtige Rolle zu.
Die Wiener Abfallwirtschaft spart dank modernster Technik mehr an schädlichen Gasen ein, als sie selbst produziert.
Diese positive Entwicklung kann durch die Hilfe jeder Wienerin und jedes Wieners verstärkt werden.

Es ist nur eine kleine Bewegung, die Großes bewirkt. Wer seine Tschickstummel in das Aschenrohr statt auf die Straße wirft, Hundekot im Sackerl entsorgt und andere kleine Abfälle in die Papierkörbe wirft, leistet wertvolle „Vorarbeit“ dafür, das 2.800 km lange Wiener Straßennetz sauber zu halten und somit Energie einzusparen.

In der aktuellen Kampagne wird veranschaulicht, wie einfach es für jeden Einzelnen ist, etwas zu bewegen.
Klimaschutz ist in Wien meiste nur eine Armlänge entfernt – und zwar buchstäblich:  ein paar Schritte zum Papierkorb, Einwurf, fertig!

Die Handlung ist ganz einfach, der Effekt ist enorm. Durch viele dieser kleinen Bewegungen kann eine große Bewegung entstehen.
Thomas Appl, Client Service Director von UniqueFessler, der bereits seit vielen Jahren die MA 48 betreut, betont, wie wichtig die Niederschwelligkeit der Botschaft ist: „Klimaschutzmaßnahmen sind oft mit einem großen Aufwand für die Menschen verbunden. Konsumverhalten ändern, Ernährung umstellen… so große Veränderungen schrecken viele ab. Wir nehmen die Angst vor unbewältigbaren Herausforderungen und zeigen, dass es eben nur eine kleine Bewegung ist, die dich zur Klimaheldin bzw. zum Klimahelden macht.“

Zu sehen ist die Kampagne aktuell in ganz Wien auf Plakaten, Inseraten, Citylights, Eigenflächen sowie „on the Road“ auf den 48er-Müllwägen. Banner und eine Social Media- Kampagne sorgen auch abseits der klassischen Kanäle für Aufmerksamkeit. (red)

Credits
Auftraggeber: MA 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark
GF: Josef Thon
Kommunikationsleitung: Nicole Puzsar
Agentur: UniqueFessler Werbeagentur
Kreation: Bernadette Schuberth, Helmut Winker und Kurt Leidenfrost
Beratungsteam: Thomas Appl, Alexandra Göschl, Robert Judtmann
Fotograf/Digital Artist: Hannes Kutzler

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL