MARKETING & MEDIA
Venusverdächtig kreativ: die CCA-Awards 2019 © CCA/Heidi Pein
© CCA/Heidi Pein

Nadja Riahi 17.05.2019

Venusverdächtig kreativ: die CCA-Awards 2019

Über 100 Juroren haben die besten Kreativ-Arbeiten des Landes mit einer CCA-Venus ausgezeichnet.

••• Von Nadja Riahi

Donnerstagabend war es wieder so weit: Der Creativ Club Austria prämierte die besten Kreativarbeiten mit den CCA-Venus-Statuen. Insgesamt gab es dieses Jahr 640 Einreichungen (zum Vergleich: 2018 waren es 609) für den begehrtesten Kreativ-Award des Landes. Nachdem die Agenturen ihre – für sie – kreativsten Meisterleistungen eingereicht hatten, lag es an der Jury, die besten Arbeiten herauszufiltern. Keine leichte Aufgabe für die Jurypräsidentin Jo Marie Farwick (Überground) und ihr Team. Das Ergebnis: 13 Arbeiten, die mit einer goldenen Venus ausgezeichnet wurden.

Viele Einreichungen

Insgesamt wurden 246 Arbeiten ausgezeichnet, die alle mit einem Eintrag in das Jahrbuch des CCA belohnt werden. Davon erhielten 118 Arbeiten und der „Kunde des Jahres” eine CCA-Venus-Statue: Zu gewinnen gab es 13 CCA-Veneres in Gold, 41 CCA-Veneres in Silber und 63 CCA-Veneres in Bronze. Dazu kamen noch je eine Auszeichnung für den „Student of the Year” und den „Kunden des Jahres”. Zusätzlich konnte der kreative Nachwuchs in drei Kategorien der Young Lions Competition von sich überzeugen.

Nun zu den Gewinnern: In den Kategorien „Art Direction”, „Animation” und „Film-Craft” konnte sich die Agentur Jung von Matt/Donau mit ihrer Kampagne „First Christmas” für den Auftraggeber „Erste Bank und Sparkasse” gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Die Agentur konnte außerdem für den Kunden „Erste Bank und Sparkasse” mit einer weiteren Kampagne in der Kategorie „Film-Craft” punkten: Diese trägt den Titel „Unstoppable”. Aller guten Kategorien sind vier: Für den Auftraggeber „Falter” holte sich die Agentur Jung von Matt/Donau noch eine goldene Venus und zwar in der Kategorie „Radio Spots”.
Die Agentur „Salon Alpin” gewann ebenfalls in der Kategorie „Animation” eine goldene Venus für die Kampagne „Greenpeace: There’s A Rang-Tan In My Bedroom”.

Goldene Gewinner

Auch die Design-Agentur „Rosebud” erhielt bei der Awardshow eine goldene Venus für ihre Kampagne „Winter 2018 im MuseumsQuartier” für den Auftraggeber „MuseumsQuartier Wien – Halle E +G” in der Kategorie „Illustration”.

Die Kampagne „ÖFB/tipp3 check the sack” für den gleichnamigen Auftraggeber, umgesetzt von der Agentur „Serviceplan Austria”, gewann Gold in der Kategorie „Promotion & Verkaufsförderung. Die Kategorie „Out of Home” teilt sich gleich in zwei Unterkategorien: „Klassische Werbeform” und „Non-Klassik”. In beiden Kategorien holte sich die Agentur Wien Nord + Now die goldene Venus für ihre Auftraggeber „WienTourismus” und das „Technische Museum Wien”. Mit Digitalisierung beschäftigen sich ganz besonders die Kategorien „Websites & Microsites” und „Digitale Kampagne”. Um die „200 Jahre Erste Bank” gebührend zu feiern, setzten die Agenturen wild, papabogner und Jung von Matt/Donau für den gleichnamigen Kunden eine Kampagne um. Die goldene Venus in der Kategorie „Digitale Kampagne” holte sich die Agentur wild für den Auftraggeber „Vier Pfoten” mit der Kampagne „Ruthless Online Shop”.

Die jungen Kreativen

Als Kunde des Jahres ging 2019 die „Erste Bank und Sparkasse” hervor: In Summe wurden fünf Arbeiten der Bank mit goldenen CCA-Veneres prämiert.

In der Nachwuchs-Kategorie der CCA-Venus Awards konnte Lars Schrage überzeugen. Der Student der Universität für Angewandte Kunst Wien holte sich den Titel „Student of the Year”. Als Kern seiner Arbeit zeigte Schrage das Taschenbuch mit dem Titel „Übernimmst du mal die Firma?”, das er mit diversen Printsujets und einem Videoclip präsentierte.
Bei der Young Lions Competition Austria gab es in den drei Kreativ-Kategorien – Design, Digital und PR – insgesamt 50 Einreichungen. Am Ende durften sich in jeder Kategorie jeweils ein Zweier-Team über ein Ticket an die Côte d’Azur freuen. Stefanie Wurnitsch und David Gallo überzeugten in der Kategorie „Design” mit ihrer Arbeit „Manner No. 239+” für Manner. Das Duo Luca Müller und Katina Fitsch überzeugte in der Kategorie „Digital” mit „Das e-dialog Agentur-Targeting” für e-dialog. In der Kategorie „PR” setzten sich Anna Kalina und Rebecca Rainer mit „Fair Play” für die Wirtschaftskammer Wien – Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation durch.

Begehrte Auszeichnung

Das Team des Creativ Club Austria freute sich über das erneut große Interesse an den CCA-Awards. „Wir danken alle Einreichern, allen Kreativen, ihren Teams und ihren Auftraggebern. Nur durch den hohen Standard dieser Arbeiten ist die CCA-Venus das, was sie ist: der wichtigste Kreativ-Award in Österreich”, sagt der Creativ Club Austria-Geschäftsführer Reinhard Schwarzinger.

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL