MARKETING & MEDIA
Volles Programm am iab Programmatic Day © Reaktor
© Reaktor

Redaktion 25.07.2022

Volles Programm am iab Programmatic Day

Aktuelle Trends und Ausblicke werden am iab Programmatic Day am 15. September 2022 in der Kult-Location „Reaktor“ diskutiert.

WIEN. „Obwohl programmatische Werbung bestens etabliert ist und einen immer höheren Anteil an den digitalen Marketingspendings einnimmt, wird die Geschichte immer neu geschrieben. Am iab Programmatic Day 2022 blicken wir mit viel Optimismus in die Zukunft und beantworten Fragen, die sich die gesamte Digital- und Kommunikationswirtschaft stellt“, kündigt Programmatic Spezialist Philip Miro (ORF-Enterprise) an. Zum zweiten Mal zeichnen die iab-austria-Vorstandsmitglieder Philip Miro (ORF-Enterprise) und Christoph Truppe (Adverserve) für den iab Programmatic Day verantwortlich, der jährlich über aktuelle Trends und Entwicklungen in der programmatischen Werbung informiert und das Wissen der Branche in einem Event bündelt. Durch den Wegfall der Third Party Cookies wird es heuer besonders spannend, zumal einige bedeutende Weichenstellungen im Digitalmarketing bevorstehen, bei denen Programmatic Advertising in der kontextbasierten Zielgruppenansprache eine entscheidende Rolle spielen wird. Nicht minder spannend sind die Vorteile programmatischer Werbung im Umgang mit First Party Data im Zusammenspiel zwischen Auftraggebern, Vermarktern und Agenturen sowie Medien.

„Neben der inspirierenden Keynote von Achim Schlosser erwarten die Besucherinnen und Besucher des iab Programmatic Day 2022 hochkarätig besetzte Panels, die sich den großen Themen unserer Branche widmen und zeigen, wie programmatische Werbung die Zukunft des Digitalmarketings prägen und das Qualitätsniveau weiter heben wird. Selbstverständlich kommt auch der Networking-Teil zum Ausklang des Tages nicht zu kurz!“, ergänzt Truppe.

Ein Tag im „Reaktor“ im Zeichen programmatischer Werbung
Kontextbasiertes Targeting wird als das Zukunftsmodell für die Post-Cookie-Ära gehandelt. Über den Status quo, wesentliche Neuerungen sowie das Zusammenspiel programmatischer und kontextbasierter Werbung sprechen unter der Moderation von Jürgen Schmidt (Strg.at) im ersten großen Panel des Tages Iris Handlsberger (e-dialog), Olga Kundius (Nespresso), Esther Murlasits (Content Garden) und Peter Rosenkranz (media4more).

Das zweite Panel widmet sich First Party Data, denen eine zentrale Rolle in der Zukunft des Digitalmarketings attestiert wird. Während über die Theorie und den Aufbruch von Datensilos sowie die Bedeutung des rechtzeitigen Aufbaus eines eigenen Datenstamms unwidersprochene Einigkeit herrscht, stellen sich in der Praxis zahlreiche Fragen. Sie werden in der praxisorientierten Diskussion anhand von Worst und Best Cases analysiert, um den Teilnehmern des iab Programmatic Day 2022 Orientierung in der Datenwelt und konkrete Handlungsanleitungen zu geben. Dabei werden auch Vergleiche mit anderen europäischen Ländern gezogen und die datenschutzrechtlichen Aspekte im Hinblick auf künftige juristische Vorhaben der Europäischen Union behandelt. Mit Maurizio Berlini (Soluzioni Berlini) diskutieren Andreas Grasel (Adform), Corinna Höll (Agentur Corinna Höll), Sara Sihelnik (Quantcast), Christopher Sima (Krone Multimedia) und Hermann Tragner (Technisches Museum Wien).

Das dritte Panel beschäftigt sich schließlich mit ID-Lösungen, deren steigende Anzahl zu immer mehr Walled Gardens führt. Wo der österreichische Digitalmarkt derzeit steht, welche nationalen ID-Lösungen kommen und welche Chancen sie bergen und wie unterschiedliche ID-Netzwerke gewinnbringend für eine Kampagne genutzt werden können, diskutieren unter der Moderation von Karin Fauland (Engage) die Leiterin der Arbeitgruppe Programmatic im iab austria, Melanie Gegenleithner (iProspect), Sabine Weiden (Google), Annette Dielmann (Goldbach Next) und Achim Schlosser (European netID Foundation).

Kurzweilige und kompakte Informationen versprechen die Elevator Pitches zwischen den Podiumsdiskussionen, die aktuelle Themen aufgreifen und ebenfalls praxisnahe aufbereiten.

Nach einem inhalts- und faktengeladenen Tag ist für ausreichend Gesprächsstoff beim abschließenden Get-together in der Kult-Location „Reaktor“ bei kühlen Drinks gesorgt.
Tickets jetzt sichern

Tickets für den iab Programmatic Day 2022 sind ab sofort für 79 Euro (exkl. USt) für iab-austria-Mitglieder und 119 Euro (exkl. USt) für Nichtmitglieder auf iab-austria.at erhältlich, wo sich auch weitere Details zum Programm und den Speakern finden.

Der iab Programmatic Day 2022 findet mit freundlicher Unterstützung von Adform statt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL